2013

Zurück

 

Startseite
Unser Club
Termine
Aktuelles
Automobilturnier
Clubmeisterschaft
Motorrad
Jugend
Downloads
Bildergalerie
Videos

 
bullet(10.12.13)
 

Die Welt ist um einen lieben Menschen ärmer geworden.

Tief betroffen und unfassbar für uns alle haben wir heute vom Tod
unseres Sportkameraden und Freundes

Jürgen Schwab

Kenntnis erhalten.
Lange Jahre war er als aktiver Turnierfahrer, als Schiedsrichter bei überregionalen Meisterschaften und als Turniersportbeauftragter des ADAC Südbayern ein treuer und geschätzter Weggefährte.

Wir werden Jürgen immer in liebevoller Erinnerung behalten.

 
bullet(03.11.13)  Siegesserie beendet
 

Nach acht Veranstaltungen mit 40 teilnehmenden Clubmitgliedern und 137 Starts stand es endlich fest: der beste kegelnde Orientierungs-Slalomturnierfahrer des AMC heißt Marcel Drewes. Oder anders gesagt: unser Sportleiter ist der Clubmeister 2013.

Beim abschließenden Kegeln landete Marcel zwar nur auf Rang elf. Doch das reichte nach vielen guten Ergebnissen im Laufe des Jahres, um sich erstmals den Clubmeistertitel zu holen und die elfjährige Siegesserie von Klaus Oswald zu beenden. Aber auch unser Schriftführer kann sich nun mit einem Titel trösten, den er schon lange nicht mehr sein Eigen nennen durfte: Ex-Clubmeister.
In der Jugendwertung lag - wie im Vorjahr - Pia Brandes ganz vorne.

(Endergebnis unter Clubmeisterschaft/Ergebnisse)

 
bullet(13.10.13)  Das war knapp
 

Nur 0,14 Sekunden fehlten Levin Brandes zur Teilnahme am ADAC-Fahrradbundesendturnier in Bremen. Beim württembergischen Finale in Mühlacker reichte ein 0-Fehler-Lauf in 8,39 Sekunden "nur" zu Platz zwei. Auch seine Schwester Pia schrammte mit einer fehlerfreien Fahrt in 8,25 Sekunden und Rang drei denkbar knapp an der Reise an die Weser vorbei.

Trotz aller Anstrengungen lief es für die anderen AMC-Kids in ihren jeweiligen Altersgruppen etwas weniger erfolgreich. Jule (11.) und Timm Filipowski (22.), Yannik (18.) und Timo Schneider (25.), sowie Julia Oswald (17.) können dennoch stolz auf das Erreichen des württembergischen Endturniers sein ... und nächstes Jahr ist ja auch wieder Fahrradturnier.

 
bullet(05.10.13)  Gesellenprüfung
 

Wenig verheißungsvoll begann die Deutsche Meisterschaft im Automobilturniersport für den AMC. Statt sich auf den Parcours des ADAC Nordrhein einzustimmen, nahm Klaus Oswald den Namen des Veranstaltungsorts doch allzu wörtlich und legte sich in Bedburg lieber ins Bett. Fazit dieser Aktion: Service und Komfort des Hotels vor Ort liegen deutlich über dem des dortigen Krankenhauses.
Davon unbeeindruckt brannte der Rest des Teams ein wahres Feuerwerk ab. Insgeheim hatten wir ja einen Sieg unseres Top-Mannes Rolf Oswald erhofft, dass er aber die Konkurrenz gleich um mehr als dreizehn Sekunden deklassiert, ja das konnte man nun wirklich nicht erwarten. Mit sechs Einzeltiteln ist er jetzt der zweitbeste Turnierfahrer aller Zeiten. Und dann unsere Youngster Marcel Drewes und Christian Oswald: souverän fuhren sie von Beginn an in der Spitzengruppe mit und landeten schließlich auf den Rängen drei und fünf. Zwar ging ihr Angriff auf die absolute Spitze im dritten Durchgang noch schief, ihre Gesellenprüfung haben sie damit aber mit Bravour bestanden. Nur Jutta Karls weilte mit ihren Gedanken mehr beim oben beschriebenen Problem denn bei der Meisterschaft. So stand am Ende nicht mehr als der neunte Platz bei den Amazonen zu Buche.
Mit diesem Ergebnis gewann unser Team überlegen die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft. Zum vierten Mal in Folge steht der AMC somit an der nationalen Spitze... und das ist dann wohl ein Meisterstück.

(Ergebnisse unter Automobilturnier/Deutsche, weitere Bilder in der Bildergalerie)

 
bullet(29.09.13)  Elfer-Rad
 

Zum elften Mal seit 1990 war unser Club Ausrichter eines Fahrradendlaufs des ADAC Württemberg. Zwar war die Zahl der Helfer krankheitsbedingt niedriger als geplant, aber mit dieser Erfahrung im Hintergrund war es nicht erstaunlich, dass das diesjährige Ausscheidungsturnier-Nord in der Wernauer Sporthalle reibungslos über die Bühne ging. Dies drückte sich auch im Lob des ADAC-Vorstandsmitglieds Carl-Eugen Metz an den AMC aus.

Unter den 177 Teilnehmern stellten sich auch acht Kids des AMC den Herausforderungen des Parcours. Sieben von ihnen schafften schließlich die Qualifikation für das württembergische Finale am 13.10. in Mühlacker. Den Vogel schossen dabei die Geschwister Pia und Levin Brandes ab, die ihre Gruppe klar gewinnen konnten.

(Ergebnisse unter Downloads/Fahrradturnier)

 
bullet(07.09.13)  Masse und Klasse
 

Nicht weniger als zehn AMCler konnten sich für die Süddeutsche Meisterschaft im Automobilturniersport im hessischen Eschwege qualifizieren. Mit neun Startern stellte unser Club dabei das Gros des württembergischen Teams, dazu kam mit Sebastian Oswald unser "Gastarbeiter" für den ADAC Südbayern.
Doch wir hatten nicht nur Masse zu bieten: in die Top acht bei den Herren fuhren fünf AMCler, und drei unserer Amazonen fanden sich unter den besten fünf Damen wieder. Damit ist der AMC mit Abstand das beste Automobilturnierteam Süddeutschlands und gewann auch überlegen den Mannschaftstitel. Dazu holte sich Rolf Oswald zum dritten Mal in Folge den Titel bei den Herren, Jutta Karls wurde knapp geschlagen Vizemeisterin.

(Ergebnisse unter Automobilturnier/Süddeutsche, weitere Bilder in der Bildergalerie)

 
bullet(16.08.13)  Über die Runden gekommen
 


 

Auf dem Verkehrsübungsplatz in Esslingen-Sirnau fand das erste AMC-interne Mehrstundenrennen der Kartgruppe statt. Die Jugendleitung hatte eine anspruchsvolle Strecke mit Schikanen und Überholverbotszonen abgesteckt, und nachdem sich auch der Wettergott von seiner besten Seite präsentierte, stand einer erfolgreichen Veranstaltung nichts mehr im Wege.

Die Aufgabe für die am Start stehenden drei Teams, die jeweils aus drei Fahrer/innen bestanden, hörte sich einfach an: möglichst viele Runden innerhalb von zwei Stunden absolvieren. Doch unser Kartleiter hatte da noch einiges in der Hinterhand: jedes Team musste während des Rennens einen Reifenwechsel durchführen und zwei verschiedene Fragebögen beantworten.
Und auch für Disziplin im Rennen wurde gesorgt. Wer verbotenerweise überholte oder einen der aufgestellten Pylonen umwarf, der "durfte" in der Boxengasse eine 10-Sekunden-Strafe absitzen.

Am Ende hatten die neun Teilnehmer dann 271 Runden zurückgelegt. Das Ergebnis:
1. Team III (Justin, Pia, Stefan) 97 Runden
2. Team II (Levin, Leon, Nico M.) 89 Runden
3. Team I (Nico S., Timo, Yannik) 85 Runden

 
bullet(03.08.13)  Vorher - nachher
 

In der Rampe, das sind die Lagerräume des AMC in Oberesslingen, galt lange der schwäbische Grundsatz: "Uffheba, s' ko ma no braucha!" (für Nicht-Schwaben: "Das behalten wir noch. Vielleicht kommt noch der Zeitpunkt, wo es dann benötigt wird.") Die Folgen nach jahrzehntelanger Anwendung dieser Regel kann man sich bildlich vorstellen (wer das nicht kann: siehe Bildergalerie).
Höchste Zeit also, die Rampe wieder in einen Zustand zu versetzen, der ein gefahrloses Begehen möglich macht. Mancher Spartenleiter verteidigte zwar seine jahrelang gehüteten Schätze wie eine Schwarzbärin ihr Junges... am Ende aber doch erfolglos. Schlussendlich waren dann drei große Container (Schrott, Holz, Mischabfall) brechend voll und die Helfer sahen aus wie Mitarbeiter einer Ruhrgebiets-Zeche nach einer Doppelschicht.
Bleibt zu hoffen, dass sich ein neuer Grundsatz durchsetzt: "Wegschmeißa des alte Glomp, s'braucht koi Sau!" (Hochdeutsch: "Diese alten, gebrauchten Gegenstände können fachgerecht entsorgt werden. Sie werden von keinem Clubmitglied mehr benötigt.")
(weitere Bilder in der Bildergalerie)

 
bullet(28.07.13)  Meister aller Klassen
 

Mit dem letzten Lauf in Bittenfeld fand die württembergische Turniersportmeisterschaft 2013 ihren Abschluss... und es war die erfolgreichste in der Geschichte des AMC. Rolf Oswald konnte alle sieben Läufe für sich entscheiden, und unser Team holte 17 von 21 möglichen Podestplätzen. Bei den Läufen in Lomersheim, Deizisau und Esslingen belegte der AMC die ersten vier Plätze, in Grötzingen die ersten drei Ränge und in Diedelsheim gab es einen Doppelsieg.
Und so ist es auch nicht weiter überraschend, dass unser Club in der Meisterschaftsendwertung durch Rolf, Klaus und Christian Oswald und Marcel Drewes die ersten vier Plätze einnimmt, und Jutta Karls als Sechste die Damenwertung gewinnt. Nur Siegfried Groth (MSC Bittenfeld) konnte als Fünfter in unsere Reihen einbrechen.
Auch unsere B-Fahrer steuerten ihren Anteil dazu bei: Ralph Wucherer wird Gesamtsieger und gewinnt den B-Pokal. Und Sabrina Däuble belegt als beste Dame in dieser Klasse Rang vier in der Endabrechnung.

Die Belohnung für diesen Teamerfolg sind die Qualifikationen zu den überregionalen Meisterschaften. Von den fünfzehn Startplätzen, die dem ADAC Württemberg bei der süddeutschen Meisterschaft in Eschwege/Hessen zustehen, gehen allein neun an unser Team. Und bei der Deutschen Meisterschaft in Bedburg bei Köln stellen wir mit fünf Startern das gesamte württembergische Aufgebot im Alleingang: Rolf Oswald (Titelverteidiger), Klaus Oswald, Christian Oswald, Marcel Drewes und Jutta Karls. Zählt man noch Wolfgang Mühldorfer und Sebastian Oswald hinzu, die für den ADAC Südbayern starten werden, dann ist der AMC Mittlerer Neckar mit sieben (!) Teilnehmern bei der DM dabei. Das dürfte wohl einmalig sein und ist auch ein Ergebnis unserer konsequenten Nachwuchs- und Trainingsarbeit... und einem super Zusammenhalt und einer tollen Stimmung innerhalb des Teams.

(Ergebnisse und Meisterschaftsendstand unter Automobilturnier/Württembergische)

 
bullet(23.07.13)  Unverdrossen
 

Der AMC hat erstmals seit den Zeiten eines Josef Bieberle wieder einen Oldtimer-Motorradfahrer: Sebastian Oswald nahm mit einer selbst hergerichteten DKW, Baujahr 1970 an der Walter-Zeller-Gedächtnis-Rallye teil. Das hört sich zunächst sehr unspektakulär an. Wenn man aber bedenkt, dass wir hier über ein Mofa mit 48 ccm und satten 1,5 PS und einer Rallye über 120 Kilometer durch die Berge rund um Salzburg mit Steigungen über 15% reden ... ja dann sieht's doch schon ganz anders aus!

Die örtliche Presse hat es dann auch auf den Punkt gebracht:
"Die wohl anerkennenswerteste und unverdrossenste Leistung über die gesamte Rallye-Distanz vollbrachte der Ainringer Sebastian Oswald auf seinem betagten Mofa der Marke DKW 502 Extra. Gerade mal mit Höchstgeschwindigkeit 30 km/h und bergauf mit Muskelkraft unterstützend, ließ Oswald bei seiner Rallye-Premiere nicht locker. Auch nicht, als ihm das Benzin ausging und er mal sein "Schnuckerl", wie er es nannte, im österreichischen Fürstenbrunn eine halbe Stunde lang bis zum Erreichen der nächsten Tankstelle schieben musste."

Und so erreichte der schwächste Teilnehmer (bezogen auf die PS-Zahl) nach 8 Stunden aus eigener Kraft das Ziel... und das schafften beileibe nicht alle Starter. Der Lohn: bei der Zielankunft feierten 5000 Zuschauer (!) unseren Bieberle-Nachfolger wie den Sieger. Und von uns AMClern: Respekt, Sebastian!

Download Bericht Berchtesgadener Anzeiger
Download Bericht Berchtesgadener Land 24

 
bullet(21.07.13)  Extremsport
 

Automobilturnier in Esslingen bedeutet Extremsport. Nicht nur wegen des anspruchsvollen und schnellen Parcours in der Pliensauvorstadt. Und nicht nur wegen der hochklassigen Konkurrenz mit 36 Teilnehmern aus fünf ADAC-Regionalclubs (Nordbayern, Südbayern, Nordbaden, Südbaden und natürlich Württemberg). In der Hauptsache sind es immer wieder die klimatischen Bedingungen in der Stadt am Neckar, die das Äußerste von Funktionären, Helfern, Fahrern und Fahrzeugen fordern - von Schneefall und klirrender Kälte über Dauerregen bis zu brütender Hitze konnten wir unseren Gästen schon alles bieten.
Beim diesjährigen Meisterschaftslauf wurde die 35 Grad-Grenze nur haarscharf verfehlt, allerdings lag die gefühlte Temperatur noch um einiges höher. Und fast jeder hatte so sein eigenes Patentrezept um sich Erleichterung zu verschaffen ... so wie im Bild links zu erkennen.

Die Gastfreundschaft des AMC beschränkte sich auf das Geschehen um den Turnierplatz herum. Auf dem Parcours selbst ließ unser Team - auch bei dieser Hitze - nichts anbrennen und holte sich sämtliche Klassensiege. In der Gruppe A gab es durch Rolf Oswald, Marcel Drewes, Klaus und Christian Oswald einen vierfachen Erfolg. In der Gruppe B gewann Ralph Wucherer und Sabrina Däuble wurde Dritte. Und einen Doppelsieg in der Gruppe C feierten Andreas Filipzik und Gerhard Lechner.

(Ergebnisse unter Automobilturnier/Württembergische, weitere Bilder in der Bildergalerie)

 
bullet(30.06.13)  Echte Männer stehen auf Kurven
 



Eine Straße ist die kürzeste Verbindung zwischen zwei Punkten. Im Prinzip. Diesem Prinzip stellen sich zum Beispiel Berge in den Weg, oder Aussiedlerhöfe, oder tausendjährige Eichen. Darum hat der Mensch die Kurve erfunden. Und dieser Mensch muss ein Motorradfahrer gewesen sein. Denn echte Motorradfahrer suchen sich nie die kürzeste, sondern immer die kurvenreichste Verbindung zwischen zwei Punkten.

Auch bei der nun schon vierten Motorradausfahrt des AMC hatte es Organisator Christian wieder geschafft, eine Strecke mit möglichst wenigen kürzesten Verbindungen zu finden. Die rund 300 Kilometer lange Tour führte von Esslingen über Marbach, Bretzfeld und Jagsthausen ins Hohenlohische. Dort in Bieringen angekommen ging es -  diesmal allerdings auf kürzestem Weg - ins Mammutstüble zu einer wohlverdienten Stärkung. Und die Japsenhobel brauchten ja auch einmal eine Pause.

Weiter ging es für neun Motorräder samt ihren Fahrern und zwei Klammeräffchen durchs Jagst- und Kochertal nach Gaildorf und schließlich durch den Welzheimer Wald zurück nach Esslingen. Toll, dass keiner seine Maschine weggeschmissen hat, und echt super, dass sich wieder Freunde vom MSC Deizisau und vom RKV Lomersheim den AMClern angeschlossen haben, um gemeinsam die möglichst lange und kurvenreichste Verbindung zwischen zwei Punkten zu finden.

 
bullet(08.06.13)  Nachholbedarf
 

Nach einer Regenzeit, die auch den Tropen gut zu Gesicht gestanden hätte, hat der Frühling 2013 wahrlich Nachholbedarf. Und den hatte auch der Clubmeisterschaftsslalom. Noch vor einer Woche war auf dem Parkplatz an der Adenauerbrücke "Land unter" angesagt und der geplante Slalom fiel buchstäblich ins Wasser. Doch jetzt war alles gerichtet für ein wahrlich heißes Rennen bei hochsommerlichen Temperaturen. Mit 14 Startern, davon drei vom MSC Deizisau, konnte die Sportleitung sehr zufrieden sein ... und zufrieden war sie dann auch mit dem Ergebnis: Doppelsieg für die Sportleiter Christian und Marcel. Die weiteren Platzierungen können unter Clubmeisterschaft/Ergebnisse nachgelesen werden.

 
bullet(01.05.13)  Clublauf
 

Die Clubmeisterschaft des AMC wird zwar in acht "Läufen" ausgetragen - allerdings richtig verdient hat diesen Namen nur einer: die Maiwanderung.
Diesmal ging der "Clublauf" für die sieben gestarteten Teams von der Rampe über die Stadtmitte hinauf zur Esslinger Burg, und von dort über Mettingen und die Pliensauvorstadt zurück zum Ausgangspunkt. Und wie immer wurde auch diesmal wieder gesucht, geraten, gebastelt, geschätzt und gepuzzelt.
Am Ende hatte dann "WiWaHämm" klar die Nase vorn, während "Granate" ihrem Namen doch nicht ganz gerecht werden konnte. Was bzw. wer sich dahinter verbirgt kann unter Clubmeisterschaft/Ergebnisse nachgelesen werden.

 
bullet(06.04.13)  Kaltstart
 

Wettervorhersage für Bopfingen:
Temperatur 6°C (plus), Regenwahrscheinlichkeit 30%
Prognose des Kartleiters:
erreichbare Reifentemperatur auf der Kartbahn ca. 60°C
Beschluss der AMC-Jugend:
wir eröffnen die Kart-Saison 2013!
Verhältnisse vor Ort (Kartbahn Bopfingen):
Temperatur 1°C (tatsächlich plus), 100% Nieselregen und Schnee... dafür aber Strecke komplett in AMC-Hand
Maßnahme der AMC-Jugend:
fahren, fahren und - trotz Dreher und Ausrutscher - nochmals fahren, Spaß haben, weiter fahren
Tatsächlich erreichte Reifentemperatur:
14° C
Fazit:
Prognosen des Kartleiters sind auch nicht schlechter als Wettervorhersagen

 
bullet(23.03.13)  Der größte Verein
 


 

Über 1,4 Millionen Einzelmitglieder und 152 Ortsclubs: das sind die Eckdaten des größten Vereins in Baden-Württemberg. Den hatte unser Club zu Gast, denn die Hauptversammlung des ADAC Württemberg fand in diesem Jahr im Neckar Forum in Esslingen statt.
Nach der Eröffnungsrede des Vorsitzenden Dieter Roßkopf und den Grußworten von Oberbürgermeister Dr. Jürgen Zieger wartete eine umfangreiche Tagesordnung auf die rund 200 Delegierten. Deren Begleitpersonen konnten es da schon ruhiger angehen lassen: der AMC hatte ein Besuchsprogramm mit Stadtführung und Besichtigung der Fa. Kessler - der ältesten Sektkellerei Deutschlands - vorbereitet. Eine Sektprobe durfte da natürlich auch nicht fehlen ... einen klaren Kopf brauchten schließlich nur die 200 im Neckar Forum ...

 
bullet(15.02.13)  Neuer Vize
 

Günther Schmidt ist neuer 2. Vorsitzender des AMC MN. Das ist wohl das nachhaltigste Ergebnis der diesjährigen Hauptversammlung. Nach langen Jahren gab es wieder einmal Gelegenheit für den Wahlleiter, den Inhalt einer Wahlurne (Hut von Robert Presl!) auszuzählen. Am Ende stand fest: der langjährige Sportleiter übernimmt das Amt des Club-Vizes von Elvira Unger. An dieser Stelle vielen Dank an Elvira für ihre 8jährige Amtszeit. Für den Clubraum und die Bewirtschaftung bei unseren Veranstaltungen bleibt sie aber weiterhin verantwortlich.

Den Berichten der Amtsinhaber war zu entnehmen, dass der AMC sportlich erfolgreich, finanziell gesund und aktiv in der Jugendarbeit ist. Und so wurden denn auch alle Spartenleiter in ihren Ämtern einstimmig bestätigt.

(Weitere Bilder in der Bildergalerie)

 
bullet(09.02.13)  Alles im Griff
 



Alles im Griff hatte unsere Sportleitung beim Winterturnier, dem traditionellen Auftakt zur Automobilturniersaison und dem ersten Lauf zum Turniersportcup 2013. Die Veranstaltung verlief, nicht zuletzt dank der zahlreichen Helfer auf und neben dem Parcours in der Pliensauvorstadt, reibungslos. Und so blieb für die Verantwortlichen noch genügend Zeit für andere, zugegebenermaßen ebenfalls wichtige Dinge.

Mit 32 Startern aus acht ADAC-Regionalclubs - von Bayern bis Schleswig-Holstein, und von Westfalen bis Berlin - fand unser Parallelturnier wieder bundesweite Resonanz. Das Finale allerdings war eine reine Esslinger Angelegenheit: Marcel Drewes erwies sich als der bessere Polo-Fahrer und verwies Klaus Oswald auf den zweiten Platz. Im kleinen Finale setzte sich Hans-Peter Sahr (ADAC Südbaden) gegen Carsten Winkler (ADAC Westfalen) durch.

Die Siegerehrung fand erstmals im historischen Gemäuer des Brauhauses Schwanen in Esslingen statt. Neben den Tagesbesten wurden auch die Sieger des Turniersportcups 2012 - Marianne Brandt (ADAC Schleswig-Holstein) und Klaus Oswald (AMC MN) - proklamiert. Und danach wandte sich die Sportleitung wieder ausgiebig anderen Dinge zu....

(Ergebnisse unter Winterturnier/Ergebnisse, weitere Bilder in der Bildergalerie)

 
bullet(02.02.13)  Der lange Weg nach Leonberg
 


Leonberg liegt sehr verkehrsgünstig an der A8, und eine S-Bahn-Station gibt es auch. Trotzdem bleibt der Ort für württembergische Motorsportler meist unerreichbar, oder aber der Weg dahin erweist sich zumindest als lang und beschwerlich. Denn alljährlich lädt der ADAC Württemberg nur seine besten und erfolgreichsten Fahrerinnen und Fahrer aus der Vorsaison in die dortige Stadthalle zur Meisterehrung.
Auch vier Turniersportler des AMC lösten eine Eintrittskarte zu dieser Veranstaltung. Geehrt wurden Rolf, Klaus und Christian Oswald und Jutta Karls für ihren Mannschaftssieg bei der Deutschen Meisterschaft 2012, sowie Rolf (Deutscher Meister) und Klaus (Deutscher Vizemeister) für ihren Doppelsieg in der Einzelwertung. Für den Erfolg in der württembergischen Gaumeisterschaft wurden Rolf, Klaus und Jutta mit Preisen bedacht.

Im Anschluss an die offiziellen Feierlichkeiten bewiesen die AMCler noch große Ausdauer an der Sektbar. Dabei blieb auch unser Begleitpersonal nicht hinter den hochgesteckten Erwartungen zurück. Und so war der Heimweg von Leonberg fast so lang und beschwerlich wie der Weg dahin.

>>> Pressebericht Lupe

 
bullet(02.02.13)  Wenn's dem AMCler zu wohl ist,...
 

(Weitere Bilder in der Bildergalerie)

... dann geht er aufs Eis. Das gilt zumindest für unsere Jugendgruppe.
Eine erwartungsvolle Schar von 15 Kindern, Jugendlichen und jung gebliebenen Erwachsenen traf sich im Eisstadion Esslingen und drehte fleißig ihre Runden. Das dabei nicht alle schon die optimale Kufentechnik beherrschen, tat dem Spaß keinen Abbruch. Denn mit vereinten Kräften blieb jeder mehr oder weniger aufrecht auf den Beinen - wie das Bild eindrücklich beweist. Kleinere Stürze hatten keine größeren Blessuren zur Folge, sondern hoben eher noch die Gesamtstimmung.
Nur drei trauten sich noch nicht aufs Eis, aber im nächsten Jahr gibt's wieder eine Gelegenheit ... sofern es ihnen dann zu wohl ist.

 
bullet(08./12.01.13)  Jung und Alt
 


Sowohl für die erwachsenen Mitglieder, als auch für die Jugendgruppe des AMC hat das neue Clubjahr begonnen. Wenn auch der Ort des Geschehens jeweils der Clubraum war, so sah doch der Auftakt für Jung und Alt etwas unterschiedlich aus: Die Jungen arbeiten, die Alten feiern... doch das wird wohl nicht das ganze Jahr so bleiben.

Beim traditionellen Neujahrsempfang wurde neben dem obligatorischen Sekt auch wieder allerlei Kulinarisches geboten. Und so zog durch den Clubraum bald ein von Knoblauch, Lachs und Thunfisch geprägter Duft. In dieser entspannten Atmosphäre wurden auch schon wieder die ersten handfesten Pläne für das kommende Jahr geschmiedet.

Die Jugendgruppe hielt ihre Versammlung vier Tage später ab. Dabei wurde Sabrina Futterer als Jugendvertreterin für ein weiteres Jahr gewählt. Die Planungen für 2013 sehen ein vielfältiges Angebot für unseren Nachwuchs vor. Neben den Kartaktivitäten und den Fahrradturnieren stehen auch eine Radtour, Schlittschuhlaufen, die Maiwanderung und eine Adventsfeier auf dem Programm.