2016 - 2020

Zurück

 
 

Startseite
Unser Club
Termine
Aktuelles
Automobilturnier
Clubmeisterschaft
Motorrad
Jugend
Das Zügle
Downloads
Bildergalerie
Videos

Impressum

Datenschutz

 
bullet(23.12.20)  Ein Jahr zum Vergessen?
 

Im Januar diesen Jahres hörten wir zum ersten Mal davon, dass ein neuartiger Virus auf einem Wildtiermarkt in China aufgetreten sein soll. Wer hätte da gedacht, dass diese Nachricht einmal unser ganzes Leben auf den Kopf stellen würde?


  

Auch unseren Club trafen die Maßnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus mit voller Wucht: sämtliche Meisterschaften im Automobilturnier wurden abgesagt, alle geplanten Läufe zur Clubmeisterschaft ausgefallen, keine Clubabende und sonstige Treffen mehr möglich, keine Aktivitäten im Jugendbereich mehr erlaubt, die Jahresabschlussfeier konnte nicht stattfinden. Und was uns schließlich in eine tiefe finanzielle Krise gestürzt hat: seit Oktober 2019 stehen unsere Zügle still. Und ein Ende dieser Situation ist nicht in Sicht.
Und als ob das nicht schon genug wäre, mussten wir in diesem Jahr auch noch von zwei lieben Freunden für immer Abschied nehmen: Hans Habiger und Klaus Gresser.

Es gab nur wenige Lichtblicke: das Winterturnier im Februar konnte noch stattfinden bevor die ersten Beschränkungen wirksam wurden, und im September veranstalteten wir ein Turnier unter Corona-Bedingungen. Damit fanden 2020 deutschlandweit ganze drei Automobilturniere statt - zwei davon beim AMC. Und die erfreulichste Nachricht: soweit der Vorstandschaft bekannt sind alle AMC-Mitglieder und ihre Familien bisher ohne Corona-Erkrankung durch diese Pandemie gekommen!

Also ein Jahr zum Vergessen?
Nicht, wenn wir daraus lernen, die kleinen und bisher so selbstverständlichen Dinge des Lebens wieder mehr zu schätzen. Zum Beispiel die Möglichkeit, Freunde zwanglos und wann immer man will zu treffen. Oder mal spontan ins Kino oder zum Essen zu gehen. Oder einfach nach dem Einkauf noch gemütlich einen Kaffee zu trinken. Oder....  (das kann jeder für sich vervollständigen)

Ich wünsche allen Mitgliedern und ihren Familien, sowie den Freunden und Gönnern unseres Vereins ein friedliches und erholsames Weihnachtsfest, und ein erfolgreiches, glückliches und vor allem gesundes neues Jahr.
Stellvertretend für alle guten Wünsche, die uns erreicht haben, seien hier die Weihnachtsgrüße des ADAC Württemberg genannt.

Klaus Oswald, 1. Vorsitzender

 
bullet(16.12.20)
 

Das Jahr geht für unseren Club mit einer traurigen Nachricht zu Ende.
Klaus Gresser
ist heute im Alter von 83 Jahren in München für immer eingeschlafen.

Wir haben Klaus Ende der Neunziger Jahre auf überregionalen Automobilturnieren kennengelernt. Dort ging er an mehreren Süddeutschen Meisterschaften für den ADAC Südbayern an den Start. 2001 nahm er als einer der ersten Fahrer, die nicht aus Baden-Württemberg kamen, an unserem Winterturnier teil. Im Laufe der Jahre ist eine enge Freundschaft zwischen Klaus und den AMClern entstanden, und so wurde er zusammen mit seiner Lebensgefährtin Gerti Gürge 2004 Mitglied bei uns. Trotz der großen Entfernung war er bei vielen Veranstaltungen des AMC präsent. So reiste er 2004 und 2005 zu allen Clubmeisterschaftsläufen aus München an. Und das nicht ohne Erfolg: beim Kegeln war er kaum zu schlagen und 2004 belegte Klaus den 5. Platz in der Gesamtwertung. In der Folge hatte Klaus dann immer wieder mit seiner Gesundheit zu kämpfen und konnte nicht mehr aktiv an unserem Clubleben teilnehmen. Trotzdem verfolgte er unser Tun und die Erfolge unseres Turnierteams mit größtem Interesse.

Wir werden Klaus stets in guter Erinnerung behalten. Seine Freundschaft und sein bayrischer Humor werden uns fehlen.
Unsere Gedanken sind bei seiner Gerti, der wir für die kommende, schwere Zeit alle Kraft wünschen.

 
bullet(27.9.20)  Eines wie keines
 


 

 

Es war schon das 50. Automobilturnier des AMC Mittlerer Neckar... und dennoch war es eines wie keines zuvor. Abstandsregeln und Gesichtsmasken, Hygienevorschriften und kein Händeschütteln bei der Siegerehrung... alles das gab der Veranstaltung einen völlig neuen, ungewohnten Rahmen. Und ganz neue Funktionärsposten waren zu vergeben: Ralph wurde kurzerhand zum Hygienebeauftragten ernannt. Und der wachte dann akribisch auf die Einhaltung der Corona-Regeln, im Zweifelsfall unter Zuhilfenahme eines Meterstabes.

Der AMC war bundesweit erst der zweite Veranstalter eines Automobilturniers in der Pandemie-Zeit... und wie auch nach der Premiere in Kiel lautet unser Fazit: Turniersport geht auch trotz Corona. Möglich wurde dies durch die große Disziplin aller Helfer, Teilnehmer und Begleitpersonen.

Nicht nur organisatorisch, auch sportlich lief es für unseren Club sehr erfolgreich. Unser Team setzte sich gegen die Konkurrenz aus sechs ADAC Regionalclubs souverän durch und feierte Siege in beiden Läufen. Den Ehrenpreis aus Anlass des 50. Turnierjubiläums sicherte sich Thomas Grambitter (IMC Ilvesheim) vor Jörn Puscher (RKV Lomersheim) und Marcel Konrad (MSC Grötzingen).

(Weitere Bilder in der Bildergalerie)

 
bullet(22.08.20)  Bodentruppen
 

Der durch einen Wassereintritt entstandene Schaden am Fußboden unseres Clubraums war doch umfangreicher als zunächst befürchtet. Ein klarer Fall also für die Bodentruppen des AMC, bestehend aus Christian, Marcel, Günther, Ralph und Klaus. Großzügige Sachspenden von verschiedenen Seiten machten es möglich: statt den bestehenden Linoleumboden einfach nur zu ersetzen konnte nun ein schicker Laminat verlegt werden. 40 Arbeitsstunden und einige kleinere Blessuren später (Christian, wie geht's Deinem Finger?) kommt der Clubraum jetzt wohnlicher daher als je zuvor.

 
bullet(18./19.7.20)  Hummeln im Hintern
 


 

 

Motorradfahrer tragen einen einen Helm (also einen optimalen Mund/Nasenschutz), Handschuhe und halten deutlich mehr als 2 Meter Abstand voneinander...das verlangt schon die StVO. Also ideale Bedingungen für einen Ausflug in der Corona-Zeit. Und so war die diesjährige Ausfahrt des AMC eine der wenigen Veranstaltungen, deren Durchführung nie zur Debatte stand.

Und so starteten am Samstagmorgen fünf Biker von Böblingen aus in den nördlichen Schwarzwald. Über den Schönbuch führte die Strecke zum ersten Stopp in Herzogsweiler, wo der Besuch einer traditionellen Schwarzwälder Schinken-Räucherei auf dem Programm stand. In Wörnersberg stärkte sich der Tross dann beim Mittagessen, ehe es weiter über Allerheiligen und Oppenau zum Tagesziel nach Schönwald bei Furtwangen ging. Nach 260 km wartete dort das wohlverdiente Abendessen und die Unterkunft.
Am Sonntag fuhren die AMCler nach einer kurzen Schleife um Furtwangen weiter nach Triberg, durchs Prechtal und Dießener Tal zum mittäglichen Etappenziel in Horb am Neckar. Gestärkt führte die Route dann quer durch den Nordschwarzwald und nach 270 Tageskilometern zurück nach Sindelfingen.

Bei schönstem Sommerwetter war es wieder eine von Christian hervorragend ausgearbeitete Fahrt. Besonders zu erwähnen: auf der gesamten Strecke wurde die Gruppe von der einzigen Amazone angeführt. Dabei legte Sabrina teilweise ein solches Tempo vor, dass ein Mitfahrer die Vermutung äußerte, dass sie wohl "Hummeln im Hintern" habe.

(Weitere Bilder in der Bildergalerie)

 
bullet(04.06.20)  Erinnerungen
 

"Früher war alles besser." - Dieser Satz scheint erstmals seit Generationen ein Fünkchen Wahrheit zu beinhalten. Jedenfalls ist das Einzige, was den Vereinen und Clubs in der Corona-Phase bleibt, die Erinnerungen an die Zeit davor. Gelegenheit dazu gibt es jetzt auch mit dem vom ADAC Württemberg veröffentlichten Jahresfilm 2019, in dem der AMC mit dem Finale im Jugendfahrradturnier vertreten ist.

(Link: Video > ADAC Jugendfahrradturnier)

 
bullet(02.05.20)  Wir halten durch
 

Für den AMC Mittlerer Neckar bedeutet die aktuelle Situation die größte Krise in der Clubgeschichte. Alle Aktivitäten sind auf Null heruntergefahren, sämtliche Veranstaltungen und Zusammenkünfte sind abgesagt, und die Fahrzeuge der Sportfahrer befinden sich im verlängerten Winterschlaf. Indessen sucht die Vorstandschaft nach Maßnahmen und Lösungen, um den finanziellen Ruin abzuwenden.

Unsere Mitglieder halten durch und entwickeln dabei neue Ideen. Beispiel gefällig? Unsere Schriftführerin fertigte Schutzmasken in Heimarbeit. Unter Mitwirkung ihrer Familie stellte Sandra die mit Auto- und Motorradmotiven versehene und in AMC-Farben gehaltene Kollektion nun vor.

 
bullet(14.03.20)
 

Tief betroffen nehmen wir Abschied von
unserem Sportkameraden und lieben Freund

Hans Habiger

der nach langer, schwerer und geduldig ertragener Krankheit am 1. März 2020 im Alter von 67 Jahren zu seiner letzten Reise aufgebrochen ist.

Er feierte im Automobilturniersport mit dem Gewinn der Deutschen Meisterschaft 1985 seinen größten Erfolg. Wir haben Hans in dieser Zeit als tadellosen, fairen und immer bescheidenen Sportsmann kennengelernt.
Obwohl für den MSC Bittenfeld an den Start gehend, stand er uns - damals noch jungen und unerfahrenen Fahrern des AMC Mittlerer Neckar - stets mit Tipps und guten Ratschlägen zur Seite.
Nach seiner Zeit als aktiver Turnierfahrer war er noch lange Jahre als Schiedsrichter des ADAC Württemberg
ein hoch geschätzter Weggefährte und gern gesehener Gast in Esslingen.

Wir werden Hans immer in liebevoller Erinnerung behalten.

 
bullet(15.02.20)  Mogelpackung oder Etikettenschwindel?
 


 

 

 

Ist das AMC-Winterturnier eine Mogelpackung? Oder ist gar der Tatbestand des Etikettenschwindels erfüllt? Diese Fragen könnten einem angesichts frühlingshafter Temperaturen und ganztägigem Sonnenschein bei der 28. Auflage des Parallelturnier-Klassikers durchaus in den Sinn kommen. Doch trotz (oder gerade wegen) des milden Klimas fanden Starter aus dem ganzen Bundesgebiet nach Köngen. Dort hatte unsere Sportleitung wieder einen anspruchsvollen, schnellen und fairen Parcours gestellt, der teils mitreißende Duelle hervorbrachte.

Nie zuvor war ein derart hochkarätiges Feld wie in diesem Jahr am Start. So gab der achtfache Deutsche Meister Roger Böhm vom ADAC Ostwestfalen-Lippe erstmals seine Visitenkarte beim Winterturnier ab. Aber auch der fünffache Titelträger Peter Löbach und der aktuelle Meister Tim Löbach aus Hessen kämpften um den Sieg. Weitere Spitzenfahrer wie Axel Scheile und die Silbernagels aus dem Regionalclub Weser-Ems, Carsten Winkler aus Westfalen, der bayrische Meister Gernot Riemey und die starken Nordbadener Thomas Grambitter und Ralf Müller standen auf den Tipp-Zetteln ganz oben. Bei den Damen waren nicht weniger als vier der besten sechs Amazonen der letzten Deutschen Meisterschaft am Start.
Die AMCler behaupteten sich in diesem Klassefeld besser als erwartet. Klaus Oswald behielt im Finale gegen Roger Böhm die Oberhand und holte sich zum neunten Mal den Sieg in seinem "Wohnzimmer". Auch Christian Oswald (4.), Marcel Drewes (5.), Jutta Karls (6.) und Ralph Wucherer (9.) schafften den Sprung unter die Top Ten. Sensationell auch das Vordringen unseres "Gelegenheitsfahrers" Joachim Müller in die Endrunde, wo er erst am späteren Sieger scheiterte.

Als Sieger durften sich auch die vielen Funktionäre und Helfer des AMC fühlen, die auf und neben dem Turnierplatz eine fehlerlose Performance ablieferten. So bleibt die Hoffnung, dass das Winterturnier - trotz des Fehlens von Schnee, Eis und frostigen Temperaturen - auch bei seiner nächsten Auflage wieder ein voller Erfolg wird.

(Weitere Bilder in der Bildergalerie)

 
bullet(08.02.20)  Golden Girl
 


Nun ist es amtlich: Sabrina Oswald ist ein "Golden Girl" des Turniersports. Aus den Händen des Vorstandes für Sport im ADAC Württemberg - Michael Saur - erhielt das jüngste Mitglied des AMC-Teams passend zur Haarfarbe das Turniersportabzeichen in Gold.

Bei der Meisterehrung des ADAC Württemberg in der Kongresshalle Böblingen gingen dann noch weitere Ehrungen an die Adresse des AMC Mittlerer Neckar. Für den Sieg in der Mannschaftswertung und die guten Platzierungen in der Einzelwertung bei der Deutschen Meisterschaft in Homberg gab es ebenso einen Preis wie für die württembergischen Meister Jutta Karls und Marcel Drewes. Grund genug für die elfköpfige Abordnung unseres Clubs für eine ausgiebige Feier zum Abschluss dieses stimmungsvollen Abends.

(Weitere Bilder in der Bildergalerie)

 
bullet(07.01.20)  Neue Erkenntnisse
 

Der traditionelle Neujahrsempfang im Clubraum des AMC brachte gleich zu Beginn des neuen Jahrzehnts einige neue Erkenntnisse: Ralph ist stolzer Besitzer von Kirchenbänken, der Weihnachtsmann ist Mercedes-Angestellter und beschert auch noch im Januar, mit Knoblauch kann man nicht nur Vampire vertreiben, Klaus hat einen eigenen weiblichen Mundschenk, Marcel ist neuerdings nachtaktiv und verwöhnt seine Frau mit Ringsalami, und Elvira setzt neue Maßstäbe im Bereich "Appetithäppchen".
Daneben wurde auch schon ausgiebig geplant, Termine für die Clubmeisterschaft und die Motorradausfahrt besprochen und mögliche Materialien für eine neue Spurgasse diskutiert (für Insider: Dank Gerhard ist Douglasie der aktuelle Favorit).
Fazit: das neue Clubjahr kann kommen.....

 
bullet(21.12.19)  Höhepunkte und eine frohe Botschaft
 

 
 

Ein sehr erfolgreiches Clubjahr biegt in die Zielgerade ein. Der absolute Höhepunkt war sicher das von uns ausgerichtete Fahrradendturnier des ADAC Württemberg. Der AMC Mittlerer Neckar hat hier eindrucksvoll bewiesen, dass auch ein kleiner Verein dazu in der Lage ist, eine große Veranstaltung erfolgreich zu stemmen. Dies war möglich durch den vorbildlichen Einsatz aller Helfer und Organisatoren in den Wochen und Monaten der Vorbereitung und natürlich am Veranstaltungswochenende selbst.
Auch unsere Sportfahrer steuerten ihren Beitrag zur Aufzählung der Jahreshöhepunkte bei: zum zehnten Mal gelang es einem reinen AMC-Team, bei der Deutschen Meisterschaft im Automobilturnier den Mannschaftstitel zu gewinnen.
Mein allerherzlichster Dank gilt allen Mitgliedern, die in vielfältiger Weise dazu beigetragen haben, dass unser Club nicht nur die genannten Höhepunkte erleben konnte. Das gesamte Jahr über konnte ich bei allen sportlichen, touristischen und geselligen Veranstaltungen großen Einsatz und Zusammenhalt feststellen. Dazu zählen auch nicht zuletzt die ungezählten Einsätze unserer Züglesfahrer.

Kurz vor Jahresende erreichte uns passend zur Weihnachtszeit noch eine frohe Botschaft: Sophia Drewes, die Tochter unseres Sportleiters Marcel und seiner Frau Sarah, erblickte am 15.12. das Licht der Welt. Mutter und Tochter sind wohlauf, die jungen Eltern platzen vor Stolz und Glück. Die AMCler wünschen alles Gute!

Ich wünsche allen Mitgliedern und ihren Familien, sowie den Freunden und Gönnern unseres Vereins ein friedliches und erholsames Weihnachtsfest, einen guten Start ins neue Jahr und ein erfolgreiches, glückliches und gesundes 2020.
Stellvertretend für alle guten Wünsche, die uns erreicht haben, seien hier die Weihnachtsgrüße des ADAC Württemberg und der Stadt Esslingen genannt.

Klaus Oswald, 1. Vorsitzender

 
bullet(10.12.19)  Die Letzte mit 7 Seiten AMC
 

Nach zweieinhalb Jahren ist schon Schluss für das Magazin des ADAC Württemberg. Grund: ab März wird es als Beilage zur ADACmotorwelt ein Regionalmagazin Baden-Württemberg geben, das dann "MeinsDeinsUnsers" ersetzen wird. In der letzten Ausgabe ist der AMC Mittlerer Neckar gleich mit zwei Berichten auf insgesamt sieben (!) Seiten vertreten. Dabei geht es um das Fahrradendturnier im Oktober und den Automobilturniersport.

Download Bericht "MeinsDeinsUnsers"  Fahrradendturnier

Download Bericht "MeinsDeinsUnsers"  Automobilturnier

 
bullet(01.12.19)  Ritterschlag
 

Eine kurze Randnotiz in der Motorwelt, der Mitgliederzeitschrift des ADAC, gilt in Insiderkreisen schon als außerordentliche Würdigung. Eine doppelseitige Berichterstattung dagegen kommt einem Ritterschlag gleich.
Und der AMC Mittlerer Neckar hat diesen Ritterschlag erhalten: In der regionalen Dezember-Ausgabe 2019 der ADACmotorwelt für Baden-Württemberg erschien eine aus mehreren Interviews entstandene Story über unser Sportfahrer-Team und den Automobilturniersport.
Es ist ein Beweis dafür, dass nicht nur Formel 1 und DTM, sondern auch der Breitensport auf vier Rädern seinen Platz im ADAC hat.

Download Bericht ADACmotorwelt 12/2019

 
bullet(30.11.19)  Neuer Rahmen
 

Das Hotel Park Consul in Esslingen lieferte den neuen, geschmackvollen Rahmen für die Jahresabschlussfeier unseres Clubs. Im Mittelpunkt des ersten offiziellen Teils stand die Ehrung von Monika und Gerhard Lechner für 40 Jahre aktive Mitgliedschaft. Das Ehepaar aus dem Remstal ist bei keiner Veranstaltung und keinem Arbeitsdienst des AMC wegzudenken. Die Esslinger Zeitung brachte es in einem Bericht über das Ehrenamt einmal auf den Punkt: "Die Heinzelmännchen des AMC".
Einer Ehrung konnte diesmal auch unser Vorsitzender nicht mehr ausweichen. Überraschungsgast Ursula Spellenberg, ihres Zeichens Vorstandsmitglied des ADAC Württemberg, verlieh Klaus Oswald die silberne Ehrennadel für 30 Jahre ununterbrochene Arbeit in der Vorstandschaft unseres Ortsclubs.
Den größten Raum im traditionellen Bilder-Jahresrückblick nahm das vom AMC ausgerichtete württembergische Fahrradendturnier ein. Doch auch alle anderen sportlichen, touristischen und geselligen Veranstaltungen sowie die Erfolge unserer Turnierfahrer fanden ihre Würdigung. Eine Neuerung gab es noch bei der Siegerehrung zur Clubmeisterschaft: die Sportleitung wurde durch Co-Moderatorin Leonie (7) bei der Verlesung der Gewinner und Platzierten charmant unterstützt.

 
bullet(20.10.19)  Alle Hände voll zu tun
 

 


 

 

Rund 160 Mädchen und Jungen im Alter von 8 bis 15 Jahren nahmen beim Jugendfahrradendturnier des ADAC Württemberg den Parcours in der Sporthalle Weil in Angriff. Rechnet man die Begleitpersonen und Gäste hinzu, dann musste der veranstaltende AMC Mittlerer Neckar einen Ansturm von ca. 500 - 600 Personen bewältigen.

Und so hatten wir nicht nur beim Catering vor der Halle alle Hände voll zu tun. Unser Personal war auch auf dem Parcours, bei der Anmeldung, an der Kasse, im Verpflegungs- und Getränkestand, beim Kinderprogramm des ADAC, beim Geschirrservice und auf dem Parkplatz vollauf beschäftigt. 48 Helferinnen und Helfer des AMC waren an diesem Tag im Einsatz. Der augenblickliche Stand von 43 erwachsenen Clubmitgliedern lässt erahnen, dass wir mit der Ausrichtung dieser Veranstaltung an unsere absolute Grenze gegangen sind.

Dass wir der Herausforderung dann aber gerecht wurden zeigten die ausnahmslos positiven Reaktionen während und nach dem Turnier. Vor allem der ADAC Württemberg war voll des Lobes. Der Dank gilt deshalb allen, die ihren Teil zur Vorbereitung und Durchführung beigetragen haben.

(Weitere Bilder in der Bildergalerie)

Link zur Pressemitteilung des ADAC Württemberg

 
bullet(05.10.19)  Allen Widrigkeiten zum Trotz
 

Eigentlich sah es im Vorfeld der diesjährigen Deutschen Meisterschaft so aus, als hätte sich einiges gegen unser Team verschworen. Zuerst musste der württembergische Meister Marcel Drewes wegen eines unabdingbaren Termins seine Teilnahme absagen, dann legte sich auch noch unser Senior Klaus Oswald einen Tag vor dem Turnier mit einem grippalen Infekt ins Bett. Keine guten Voraussetzungen also, um den Mannschaftstitel auf dem Parcours des Gastgebers und Top-Favoriten ADAC Hessen-Thüringen erfolgreich verteidigen zu können.

Doch das AMC-Team trotzte allen Widrigkeiten und übernahm schon nach dem ersten von drei Durchgängen die Führung. Nach dem zweiten Umlauf hatte sich das erwartete Trio vom Feld abgesetzt: Württemberg lag mit 13 Sekunden vor Hessen-Thüringen, eine weitere Sekunde dahinter lauerte Westfalen. Im Finale konnte unser Team dann den Sack endgültig zumachen: der AMC wurde Deutscher Mannschaftsmeister mit am Ende klarem Vorsprung von über einer halben Minute vor ADAC Westfalen und den Gastgebern des ADAC Hessen Thüringen.
Die Entscheidung bei den Herren verlief spannend wie seit Jahren nicht mehr. Vor dem letzten Lauf kamen noch sechs Starter für den Sieg in Frage. Darunter auch Rolf Oswald, der an der Spitze lag, und Christian Oswald auf Rang fünf. Doch beide AMCler leisteten sich am allerletzten Hindernis "Spur links" einen Fehler und fielen auf Rang vier (Rolf Oswald) und sechs (Christian Oswald) zurück. Klaus Oswald dagegen blieb im Finale fehlerlos und verbesserte sich noch auf Platz sieben. Der Titel ging an Tim Löbach (ADAC Hessen-Thüringen). Der für das bayrische Team fahrende Sebastian Oswald startete auf einem für ihn ungewohnten Golf II und landete auf Platz 26.
Bei den Damen waren wir erstmals mit zwei Starterinnen vertreten. Jutta Karls berührte im dritten Umlauf das Rückwärtsgatter nur leicht, verschenkte aber dadurch die mögliche Vizemeisterschaft und wurde Vierte. Sabrina Oswald war zum ersten Mal beim Deutschen Endlauf am Start. Unser Nesthäkchen schlug sich prächtig und kam am Ende als Sechste ins Ziel. Überlegene Siegerin wurde Andrea Lemberg (ADAC Westfalen).

 
bullet(07.07.19)  Positive Überraschungen
 


 

Das war wirklich eine positive Überraschung: mit 36 Teilnehmer konnten wir in Köngen ein unerwartet großes Starterfeld bei unserem diesjährigen Meisterschaftsturnier begrüßen. Auch Dank der Initiative von Heidi Drewes gingen allein in der Gruppe C zehn Anfänger an den Start.

Unsere Funktionäre meisterten diese Herausforderung mit Bravour: 99 Wertungsdurchgänge gingen ohne eine einzige Fehleinstellung über die Bühne, und an den 267,5 angezeigten Strafpunkten gab es nichts zu bemängeln. Unser Verpflegungsteam konnte derweil mit Spezialitäten vom Grill punkten.

Für eine weitere positive Überraschung sorgten der AMC dann selbst. In der Gruppe A belegten unsere Fahrer mit Rolf Oswald an der Spitze nicht weniger als die ersten sechs Plätze. In der Gruppe B führten bis kurz vor Ende Heidi Drewes und Joachim Müller die Wertung an, ehe ihnen Rudolf Joszko (RKV Lomersheim) den Sieg noch wegschnappen konnte. Dafür schlug dann Verena Müller in der Gruppe C zu und holte sich mit einem fehlerfreien Lauf den ersten Platz.

(Weitere Bilder in der Bildergalerie)

 
bullet(20.-23.06.19)  Gipfelstürmer
 


 

 

Das Berchtesgadener Land war Ziel unseres Turnierfahrerteams am langen Fronleichnam-Wochenende. Denn dort veranstaltet unser Clubmitglied Sebastian Oswald alljährlich für den MSC Freilassing das südöstlichste Automobilturnier Deutschlands direkt an der Grenze zu Österreich.

Sebastian hatte für die AMCler auch wieder ein kurzweiliges Besuchsprogramm ausgearbeitet. So ging es mit der ältesten Großkabinen-Seilbahn der Welt auf den Predigtstuhl. Der letzte Kilometer zum Gipfelkreuz auf 1613 Metern Höhe musste allerdings per pedes zurückgelegt werden. Dafür wurden wir Gipfelstürmer dann aber mit einer atemberaubenden Sicht auf das Watzmannmassiv, die Tiroler und Chiemgauer Alpen, den Wilden Kaiser und den Talkessel um Salzburg belohnt.
Feucht-fröhlich gestaltete sich der Besuch der über 300 Jahre alten Enzianbrennerei Grassl in Berchtesgaden. Trotz höchster Motivation schafften wir es aber nicht, die über 30 verschiedenen Brände und Liköre zu verkosten....viel fehlte aber nicht.

Ach ja: Turnier sind wir dann auch noch gefahren. In der Gruppe A konnte unser Team in beiden Läufen einen Dreifachsieg einfahren, und Sandra Filipzik gewann in der Gruppe B souverän beide Läufe......Gipfelstürmer eben.

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an Sebastian und Babsi - unsere beiden Fremdenführer und Chauffeure - die uns ein tolles Wochenende mit vielen Eindrücken und viel Grund zum Lachen bereitet haben.

(Weitere Bilder in der Bildergalerie)

 
bullet(01.06.19)  Warum in die Ferne schweifen...
 


 

...wenn das Gute liegt so nah?
Dies könnte das Motto der siebten Auflage der Motorradausfahrt des AMC gewesen sein.... jedenfalls wenn man die zurückgelegte Fahrstrecke noch einmal Revue passieren lässt:

Vom Startpunkt in Oberesslingen aus ging es in den Welzheimer Wald, durch das Kochertal, das Bühlertal und das Jagsttal. Die Biker querten dann das Remstal und gelangten über das Filstal auf die Ostalb. Die nächsten Stationen waren dann Wiesensteig, Ochsenwang und Bissingen/Teck, bevor es schließlich über Wendlingen zurück ins Neckartal ging.

Und obwohl ein echter Bayer mit am Start war, gehörte zu dieser Tour über die Schwäbische Alb dann auch eine schwäbische Brotzeit in Schwäbisch Hall...

 
bullet(09.02.19)  Die wahren Sieger
 

  



Die 27. Ausgabe unseres Winterturniers lockte Starter aus nicht weniger als acht ADAC Regionalclubs nach Köngen, darunter aus Schleswig-Holstein, Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Bayern. Trotz des begrenzten Platzangebots hatte die Sportleitung wieder einen anspruchsvollen und fairen Parallelturnier-Parcours gestellt, der zum Teil heiße und enge Duelle produzierte. Nach 128 Einzelläufen stand es dann fest: wie im Vorjahr konnte sich unser Team am Ende durchsetzen und belegte durch Klaus Oswald, Christian Oswald und Günther Schmidt die ersten drei Plätze.

Doch die wahren Sieger waren andere: die vielen Funktionäre und Helfer des AMC, die den ganzen Tag auf und neben dem Turnierplatz ihre Aufgaben fehlerlos und hoch motiviert erfüllten... darunter sogar Helfer, die aus München und Freilassing eine längere Anreise in Kauf nahmen als so mancher Starter. Ihnen allen ist es zu verdanken, dass es von den Teilnehmern aus ganz Deutschland eine durchweg positive Resonanz auf unsere Veranstaltung gab... und das Versprechen, auch im nächsten Jahr wieder mit dabei zu sein.

(Weitere Bilder in der Bildergalerie)

 
bullet(02.02.19)  Nummer fünf
 


 

Das Turniersportabzeichen in Gold mit Kranz ist die höchste Auszeichnung, die der ADAC in diesem Bereich zu vergeben hat. Bei der diesjährigen Meisterehrung des ADAC Württemberg in der Kongresshalle Böblingen "erwischte" es Christian Oswald. Aus den Händen von Michael Saur erhielt unser stellvertretender Sportleiter als fünfter AMCler nach Jutta Karls, Günther Schmidt, Rolf und Klaus Oswald die höchste Turniersportweihe.
Die erfolgreiche Saison 2018 hinterließ daneben weitere Spuren: für ihre Erfolge in der württembergischen, süddeutschen und deutschen Meisterschaft wurden unsere Aktiven mit reichlich Ehrenpreisen bedacht.

 
bullet(25.01.19)  Das richtige Team
 

Auch wenn es die Bilder von der Jahreshauptversammlung anders vermuten lassen: die Vorstandsmitglieder des AMC Mittlerer Neckar berichteten von einem überwiegend positiven Geschäftsjahr 2018. Sportliche Erfolge, gelungene Veranstaltungen, viel Resonanz in den Medien und ein erster Schritt Richtung finanzieller Konsolidierung konnten den erschienenen Mitgliedern als die wichtigsten Highlights präsentiert werden.

   

Auch in diesem Jahr steht wieder eine gehörige Portion an Arbeit im Raum: die Finanzlage muss ebenso im Fokus bleiben wie die Suche nach Lagerräumen und die Werbung neuer Mitglieder. Zur Lösung dieser Aufgaben ist die aktuelle Vorstandschaft das richtige Team....davon waren jedenfalls die Anwesenden überzeugt und bestätigten alle Vorstandsmitglieder einstimmig für zwei weitere Jahre in ihrem Amt. Lediglich in der Jugend gab es eine kleine Veränderung: die bisherige Stellvertreterin Jana Hämmerer wird dieses Ressort zukünftig leiten. Der Dank gilt Lena Goebel für ihre vierjährige Arbeit als Jugendleiterin, die nach der Auflösung der Kartgruppe alles andere als einfach war. Als "Fachberaterin" für das Fahrradturnier wird uns Lena aber glücklicherweise weiter zur Seite stehen.

 
bullet(08.01.19)  Sekt oder Selters
 

Mit mehr Sekt als Selters begann das Clubjahr beim schon traditionellen Neujahrsempfang des AMC Mittlerer Neckar. Bei allerlei kulinarischen Highlights standen zwanglose Gespräche im Mittelpunkt. Doch das war nur die Ruhe vor dem Sturm, denn im Februar steht mit dem Winterturnier schon die erste Veranstaltung auf dem Programm. Der Jahreshöhepunkt wird dann aber das württembergische Fahrradendturnier sein, das wir im Oktober für den ADAC Württemberg in der Sporthalle in Esslingen-Weil organisieren und durchführen werden. Danach werden wir wissen, ob 2019 ein Sekt- oder ein Seltersjahr war....

 
bullet(21.12.18)  Frohe Weihnachten
 

Ein arbeitsreiches Clubjahr neigt sich dem Ende zu. Neben den Veranstaltungen, die wieder ausnahmslos zur vollsten Zufriedenheit von Organisatoren und Teilnehmern durchgeführt wurden, beschäftigten uns diesmal auch viele interne Herausforderungen und Aufgaben. So stand beispielsweise die finanzielle Konsolidierung des Vereins ganz oben auf der Agenda. Dank der Unterstützung aller Mitglieder sind wir hier auf einem guten Weg. Leider haben sich unsere Hoffnungen auf eine dauerhafte Lösung des Lagerproblems für Zügle und Equipment kurz vor Jahresende zerschlagen. Fast schon erwartungsgemäß schrieb unser Automobilturnierteam ein weiteres Kapitel ihrer sportlichen Erfolgsgeschichte. Höhepunkt war der Gewinn der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft in Hannover. Und beim Neckarwiesenfest ist neben der Jugend mit Fahrrad- und Tretcar-Turnier nun auch das Zügle ein fester Bestandteil des Programms geworden.

Mein allerherzlichster Dank gilt allen Mitgliedern, die in diesem Jahr dazu beigetragen haben, dass der AMC Mittlerer Neckar nicht nur auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken, sondern auch positiv gestimmt ins neue Jahr gehen kann. Ich wünsche allen Mitgliedern und ihren Familien, sowie den Freunden und Gönnern unseres Vereins ein friedliches und erholsames Weihnachtsfest, einen guten Start ins neue Jahr und ein erfolgreiches, glückliches und gesundes 2019.
Stellvertretend für alle guten Wünsche, die uns erreicht haben, seien hier die Weihnachtsgrüße der Sportabteilung des ADAC Württemberg und des Amts für Soziales und Sport der Stadt Esslingen genannt.

Klaus Oswald, 1. Vorsitzender

 
bullet(24.11.18)  Sieger und Verlierer
 


 
 

Der Ehrungsteil der diesjährigen Jahresabschlussfeier nahm für unsere Sportleitung eine unerwartete Wendung. Üblicherweise ist sie es, die bei diesem Programmpunkt die Sieger der AMC-Clubmeisterschaft und unsere erfolgreichen Sportfahrer ins rechte Licht rückt. Doch diesmal standen Marcel Drewes und Christian Oswald im Brauhaus Plochingen selbst im Mittelpunkt, denn im Auftrag des ADAC Württemberg durfte der Club-Vorsitzende den beiden für ihre Verdienste in der Organisation motorsportlicher Veranstaltungen die Ewald-Kroth-Medaille überreichen.
Bei einem launischen Bilderrückblick überzeugten sich die Mitglieder davon, dass das abgelaufene Jahr wieder von einer Vielzahl von Veranstaltungen und sportlichen Erfolgen geprägt war.
Weniger erfolgreich waren schließlich unsere Club-Damen beim fast schon traditionellen "Geschlechterkampf". Bei einem Mix aus Wissens- und Geschicklichkeitsspielen, vorbereitet und souverän moderiert von Jugendleiterin Jana Hämmerer, zogen sie gegen die Herren der Schöpfung knapp den Kürzeren. Der Spieleinsatz - das Vortragen eines humorigen Weihnachtsgedichtes - wurde von den Damen dann anstandslos eingelöst.

(Weitere Bilder in der Bildergalerie)

 
bullet(04.11.18)  Grund zum Jubeln...
 

...hat Leonie allemal. Beim letzten Lauf zur diesjährigen Clubmeisterschaft sicherte sich die junge Deizisauerin den Sieg in der Jugend-Gesamtwertung... und das mit einer ausgefeilten Kegeltechnik, die den Jubel gleich mit einschließt.

Das Spiel mit der Kugel im Sportheim Sirnau musste auch die Frage klären, wer bei den Erwachsenen am Ende jubeln darf. In den vorherigen sieben Läufen - zwei Automobil-Turnieren, zwei Slaloms, einem Kegeln, einer Orientierungsfahrt und einem Sonderlauf - konnte sich kein Teilnehmer vom Rest des Feldes absetzen. Den Sieg beim abschließenden Kegeln holte sich zwar Günther Schmidt, in der knappsten aller bisherigen Entscheidungen in der AMC-Clubmeisterschaft hatte aber der Titelverteidiger glücklich die Nase vorn: Platz eins ging mit 199 Punkten an Klaus Oswald vor Christian Oswald und Günther Schmidt, die beide auf 198 Punkte kamen, und Marcel Drewes mit 197 Punkten.

 
bullet(13.10.18)  Strahlender Wettkampf
 

Schwer zu sagen, wer nach den Deutschen Meisterschaften im Automobilturniersport in Hannover mehr strahlte: die Sonne oder unser AMC-Team. Sicher ist auf jeden Fall, dass beide an diesem Tag ihr Bestes gaben.

Nach drei spannenden Durchgängen mit laufenden Führungswechseln stand es einmal mehr fest: der AMC hat die beste Turniermannschaft Deutschlands. Rolf, Klaus und Christian Oswald, Marcel Drewes und Jutta Karls holten sich den Meistertitel vor den Teams aus Hessen-Thüringen und Weser-Ems.
Auch in der Einzelwertung stand eine geschlossene Teamleistung zu Buche: mit Rolf (2.), Marcel (3.), Klaus (5.) und Christian (10.) schafften es alle AMCler unter die Top Ten Deutschlands. Den Sieg bei den Herren holte sich erstmals Tim Löbach vom MSC Homberg/Hessen. Unsere Vertreterin in der Damenwertung kämpfte diesmal mehr mit ihren Atemwegen als mit dem schwierigen Parcours: grippegeschwächt landete Jutta auf Platz 8. Deutsche Meisterin wurde Favoritin Andrea Lemberg vom AC Oelde/Westfalen.

Übrigens: auch den Wettkampf mit der Sonne gewann unser Team schließlich überlegen.....während die Konkurrentin so gegen 7 Uhr abends aufgab, strahlten unsere Fahrer noch bis in den frühen Morgen....

 
bullet(29.09.18)  Ja
 

Nun hat es einen weiteren der begehrten AMC-Junggesellen erwischt: unser Sportleiter Marcel gab seiner Sarah vor einer großen Zahl von Zeugen in der Deizisauer Kirche das Ja-Wort.
Standesgemäß ging es danach mit dem erfolgreichsten Fahrzeug der Turniersport-Geschichte zur stimmungsvollen Feier nach Winterbach.

Liebe Sarah, lieber Marcel, der AMC Mittlerer Neckar wünscht für Euren weiteren, gemeinsamen Lebensweg alles erdenklich Gute.

 
bullet(15.09.18)  Das Glück der Tüchtigen
 

Im Allgemeinen reicht im Sport das reine Können zum Erfolg. Doch manchmal braucht es zusätzlich noch ein Quäntchen Glück... oder das Pech eines Anderen. So geschehen bei der diesjährigen Süddeutschen Turniersport-Meisterschaft in Karlsruhe-Grötzingen.



Marcel Drewes, Rolf und Klaus Oswald tummelten sich von Beginn an in der Spitzengruppe und griffen nach dem Meistertitel. Den Sieg konnten die AMCler am Ende aber nur feiern, weil Peter Löbach im letzten Lauf in Führung liegend das Glück verlies. Der Hessenmeister begrub zehn Meter vor dem Ziel das letzte Slalomtor unter seinem Polo. So war der Weg frei für Rolf Oswald zum Süddeutschen Meistertitel Nummer fünfzehn. Hinter dem überraschend starken Thomas Grambitter vom ADAC Nordbaden fuhren Klaus Oswald und Marcel Drewes auf die Ränge drei und vier. Mit Ralph Wucherer (8.), Christian Oswald (9.) und den für den ADAC Bayern startenden Sebastian Oswald (10.) schafften es alle AMCler unter die Top Ten.

Unsere Amazonen fehlte an diesem Tag das nötige Quäntchen Glück zum Sieg. Jutta Karls, Sabrina Oswald und Sandra Filipzik enttäuschten aber mit den Plätzen drei, vier und fünf keineswegs. Den süddeutschen Mannschaftstitel sicherten sich Rolf und Klaus Oswald zusammen mit Marcel Drewes überlegen vor den Teams aus Nordbaden und Hessen-Thüringen.

(Ergebnisse hier und unter Automobilturnier/Süddeutsche)

 
bullet(03.06.18)  3-Seen-Turnier
 


Der Rallyesport hat seine 1000-Seen-Rallye in Finnland.... der Turniersport kann neuerdings zumindest mit einem 3-Seen-Turnier aufwarten.

Sechs Fahrerinnen und Fahrer unseres Teams machten sich auf den Weg ins Berchtesgadener Land, wo unser Clubmitglied Sebastian Oswald zusammen mit dem MSC Freilassing sein mittlerweile 3. ADAC-Automobilturnier veranstaltete.
Neben dem rein sportlichen Teil stand auch noch ein ausgiebiges "Touri-Programm" auf der Agenda: Red Bull's Hangar-7 in Salzburg, Porsches TraumWerk in Aufham, Kulinarisches in der Brauerei Schönram und beim Windbeutelbaron in Berchtesgaden.... ach ja, und natürlich der Chiemsee, der Obersee und der Königssee inklusive Schifffahrt mit Trompetenecho.

 
bullet(22.04.18)  Zugkräftig
 

Großeinsatz für den City-Express und den Altstadt-Zuggler, denn unsere Zügle feierten Premiere beim Neckarwiesenfest im Industriegebiet Oberesslingen/Zell. Bei strahlendem Sonnenschein avancierten sie sofort zum Publikumsrenner, weshalb die Fest-Organisatoren schon jetzt grünes Licht für einen Einsatz im nächsten Jahr gegeben haben.
Das ebenfalls beim Neckarwiesenfest vom AMC ausgerichtete Fahrrad- und Tretcar-Turnier erwies sich leider als nicht so zugkräftig wie erwartet. Trotzdem wird auch diese Aktion 2019 eine Neuauflage erfahren.

 
bullet(18.03.18)  Historische Stätte
 


Die Clubmeisterschaft 2018 wurde mit dem Kegeln eröffnet... und das an fast schon historischer Stätte. Da unser Stamm-Italiener in Wendlingen seine Pforten geschlossen hatte, musste wieder einmal ein neues Lokal gesucht werden... gefunden wurde dann ein altbekanntes: die Kegelbahnen im Vereinsheim der SG Eintracht Sirnau waren schon in den frühen 90er-Jahren Austragungsort von AMC-Clubläufen. Und sie erwiesen sich auch 25 Jahre später als noch immer absolut tauglich. Ob allerdings der enge Treppenzugang kinderwagengerecht ist, das muss sich erst noch herausstellen....... dazu haben wir ja aber noch Zeit... oder?

Als bester Kegler stellte sich übrigens unser 2. Vorsitzender Günther Schmidt heraus, der die Sportleiter Christian Oswald und Marcel Drewes auf die Plätze verwies.

(Ergebnisse unter Clubmeisterschaft/Ergebnisse)

 
bullet(02.03.18)  Sechser-Pack
 

Schon seit Jahren ist der AMC Dauergast der Esslinger Sportlerehrung. Diesmal schafften es sechs unserer Fahrer durch ihre Erfolge auf süddeutscher und deutscher Ebene auf die Ehrungsbühne in der Osterfeldhalle Berkheim, wo sie aus den Händen von OB Zieger Urkunden und Ehrenpreise erhielten...und das wie immer als erster aufgerufener Verein. Eine besondere Überraschung gab es dann noch für Rolf Oswald: sein Ruf als erfolgreichster Turnierfahrer aller Zeiten hatte auch das Sportamt erreicht und wurde entsprechend gewürdigt.

 
bullet(10.02.18)  Warum?
 


(zum Vergrößern anklicken)

Warum fährt man 806 km von Kiel, 655 km von Rastede, 542 km von Osnabrück, 348 km von Freilassing, 267 km von Bad Brückenau, 199 km von München, 156 km von Aichach und 148 km von Mannheim nach Köngen? Ganz einfach: weil der AMC Mittlerer Neckar sein traditionelles Winterturnier veranstaltet. Dank dieser positiv Verrückten konnten wir wieder Fahrerinnen und Fahrer aus ganz Deutschland begrüßen (ein Teil davon ist auf dem Bild links vertreten).
Allerdings müssen wir - zumindest auf dem Parcours - noch etwas an unserer Gastfreundschaft arbeiten, denn auf den ersten drei Plätzen landeten ausschließlich AMCler. Es siegte Marcel Drewes vor Klaus Oswald und Günther Schmidt.

 
bullet(02.02.18)  Geradestehen
 

...für ihre geleistete Arbeit im abgelaufenen Geschäftsjahr musste die Vorstandschaft bei der Jahreshauptversammlung. Dies gelang den Amtsinhabern ohne Probleme, konnten sie doch von einem überwiegend positiven und erfolgreichen Jahr berichten. Sportliche Highlights, ein hoffnungsvoller Neubeginn in der Jugendarbeit, viel positive Resonanz in den Medien, das gelöste Problem des Lagerraums, erfolgreiche Clubveranstaltungen und erstmals seit Jahren ein - wenn auch geringer - Mitgliederanstieg stehen auf der Habenseite.
Einen großen Raum in den Diskussionen nahm die angespannte Finanzlage ein. Die vorgeschlagenen Maßnahmen fanden bei den Mitgliedern einhelligen Anklang, so dass auch hier optimistischer in die Zukunft geblickt werden kann. Jedenfalls wird die Vorstandschaft dafür in einem Jahr wieder geradestehen müssen...

 
bullet(20.01.18)  Reiche Beute
 

Im Rahmen einer stimmungsvollen Feier in der Kongresshalle Böblingen ehrte der ADAC Württemberg seine erfolgreichsten Motorsportler der Saison 2017. Mit dabei war auch unser Turnier-Team, das sich für seine Siege in der württembergischen, süddeutschen und deutschen Meisterschaft die begehrten Eintrittskarten für diese Veranstaltung "erfahren" hatte. Nach ausgiebiger Stärkung am Fingerfood-Büffet waren unsere Fahrerinnen und Fahrer dann Dauergast bei Sportleiter Manfred Rückle auf der Ehrungsbühne. Wie erfolgreich die letztjährige Turniersaison für den AMC verlief konnte man am Ende unschwer an der gesammelten Ausbeute ablesen....

(Weitere Bilder in der Bildergalerie.)

 
bullet(02.01.18)  Gut erholt
 

Gut erholt von diversen Weihnachts- und Silvesterfeierlichkeiten zeigten sich die beim Neujahrsempfang des AMC Mittlerer Neckar anwesenden Clubmitglieder. Dank vorausschauender Planung konnte noch auf vorhandene Sekt- und Glühweinbestände zurückgegriffen werden und so auf ein hoffentlich erfolgreiches Clubjahr 2018 angestoßen werden. Fingerfood aus Elviras Küche rundete das erste Zusammentreffen im neuen Jahr auf hohem kulinarischen Niveau ab.

 
bullet(17.12.17)  Danke
 


(anklicken zum Vergrößern)

Ein arbeitsreiches Clubjahr, in dem auch der Spaß und die Geselligkeit nicht zu kurz kamen, geht nun zu Ende. Die Bilanz fällt sehr positiv aus, denn alle geplanten Veranstaltungen gingen reibungslos über die Bühne, unsere Automobilturniersportler feierten überragende und teilweise unerwartete Erfolge, die Jugend läutete die Tretcar-Ära mit einem hoffnungsvollen Beginn ein, und der Clubausflug ins Allgäu ist noch in guter Erinnerung. Aber wie im "richtigen Leben" gibt es auch in einem Club weniger positive Momente. So fiel z.B. der Zügleseinsatz beim Esslinger Bürgerfest den Anti-Terror-Maßnahmen zum Opfer.

Mein allerherzlichster Dank gilt allen Mitgliedern, die in diesem Jahr in irgendeiner Weise dazu beigetragen haben, dass der AMC Mittlerer Neckar wieder auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken kann. Besonderen Dank sagen möchte ich für das harmonische, respektvolle und tolerante Miteinander, das in einer Zeit von Egoismus und dem Misstrauen gegenüber Anderen leider nicht mehr selbstverständlich ist.

Ich wünsche allen Mitgliedern und ihren Familien, sowie den Freunden und Gönnern unseres Vereins ein friedliches und erholsames Weihnachtsfest, einen guten Start ins neue Jahr und ein erfolgreiches, glückliches und gesundes 2018.
Stellvertretend für alle guten Wünsche, die uns erreicht haben, seien hier die Weihnachtsgrüße der Sportabteilung des ADAC Württemberg genannt.

Klaus Oswald, 1. Vorsitzender

 
bullet(05.12.17)  Glückseligkeit
 


 

Der Weihnachtsmann fand zwar nicht den Weg in den AMC-Clubraum, er schickte uns aber zumindest einen gleichwertigen Vertreter. Und so stand einem stimmungsvollen Nikolaus-Clubabend nichts mehr im Wege.

Jeder der Anwesenden trug mit einem kulinarischen Mitbringsel dazu bei, dass an diesem Abend der konsumierte Glühwein auf eine ordentliche Grundlage traf und so keine nennenswerten Schäden anrichten konnte. Stellvertretend sei hier Ralph Wucherer genannt, der mit einem selbstgebackenen Mandarinenkuchen den Beifall der weiblichen Mitglieder einheimsen konnte.

Nach dem durchschlagenden Erfolg im vergangenen Jahr gab es auch wieder ein "Schrott-Wichteln". Und die mitgebrachten Präsente machten diesem Namen dann auch alle Ehre. Trotzdem oder gerade deswegen hatten alle eine Riesen-Gaudi zum Jahresabschluss. Selbst ein schlichter Rauchmelder verursachten bei der neuen Eigentümerin höchste Glückseligkeit....

(Weitere Bilder in der Bildergalerie)

 
bullet(25.11.17)  Stimmung im Brauhaus
 

Im Mittelpunkt des offiziellen Teils der Jahresabschlussfeier standen die Ehrungen für Robert Presl (40 Jahre Mitgliedschaft) und unserer Schriftführerin Sandra Filipzik, die es inzwischen auf 25 Jahre Clubtreue gebracht hat. Daneben wurden im Brauhaus Plochingen auch die AMC-Clubmeister und die in diesem Jahr besonders erfolgreichen Sportfahrer geehrt.
Im vom Vorsitzenden vorgetragenen Bilder-Jahresrückblick nahm der Clubausflug ins Allgäu den größten Raum ein. Für teils ausgelassene Stimmung sorgte dann noch ein von Heidi Drewes vorbereiteter Programmpunkt mit Clubbildern aus den 80er-Jahren. Für die zu bestaunenden modischen und frisurentechnischen Entgleisungen wären heutzutage wohl längere Haftstrafen fällig.....

(Weitere Bilder in der Bildergalerie)

 
bullet(07.10.17)  Wieder zurück
 

Der AMC Mittlerer Neckar ist wieder die Nummer eins im Automobil-Turniersport. Beim Deutschen Endlauf in Karlsruhe-Grötzingen holten unsere Fahrer den im letzten Jahr verlorenen Mannschaftstitel zurück nach Württemberg. Rolf Oswald, Christian Oswald, Klaus Oswald, Ralph Wucherer und Jutta Karls fuhren mit fast 50 Sekunden Vorsprung überlegen vor den Teams aus Westfalen und Weser-Ems durchs Ziel.

Bei den Herren holte sich Rolf seinen achten Deutschen Meistertitel und ist jetzt der erfolgreichste Turnierfahrer aller Zeiten. Aber auch Christian (5.), Klaus (7.) und Ralph (11.) platzierten sich in der Spitzengruppe.
Bei den Damen fuhr Jutta die mit Abstand schnellsten Zeiten, zu viele Strafpunkte warfen sie aber auf Rang 7 zurück.
Schließlich hatte der AMC mit Sebastian Oswald auch noch ein bayrisches Eisen im Feuer. Er erreichte mit Platz 15 in der Einzelwertung und dem fünften Platz mit dem Team des ADAC Bayern seine bisher besten Endlauf-Ergebnisse.

 
bullet(23./24.09.17)  Alles andere als Käse
 

Auch wenn der Besuch einer Bergbauern-Sennerei auf dem Programm stand - der zweitägige AMC-Clubausflug ins Allgäu war alles andere als Käse...
Im Motorsportmuseum der Fa. ABT in Kempten war Gelegenheit, sich als Rennfahrer zu fühlen (wenn's in diesem Fall auch nur ein Rasenmäher war). In der Skisprungarena Oberstdorf konnte sich der Nachwuchs schon mal als kommende Vierschanzentournee-Sieger ablichten lassen, und in einer Privatbrauerei in Ottobeuren vervollständigten wir unser Allgemeinwissen...die Verkostung war natürlich reine Nebensache! Einzig an die Größe der örtlichen Getränkegefäße musste sich manche(r) erst noch gewöhnen.
Fazit: Ein rundum gelungener Ausflug, und das nicht zuletzt Dank der Organisation durch unseren 2. Vorsitzenden Günther Schmidt.

(Weitere Bilder in der Bildergalerie.)

 
bullet(09.09.17)  Was ganz Besonderes
 

Man sieht es ihr schon an: da muss Sabrina Oswald was ganz Besonderes gelungen sein. Und tatsächlich: bei den Süddeutschen Meisterschaften im Automobil-Turniersport in Kassel ließ unsere Team-Blondine die eigentlichen Favoritinnen aus Hessen, Bayern und dem eigenen Stall hinter sich und gewann völlig überraschend den Damentitel. Die Vizemeisterschaft sicherte sich Jutta Karls und machte damit den AMC-Doppelsieg vor der Titelverteidigerin Sabine Jentsch aus Eschwege klar.

Einen nicht ganz so unerwarteten Verlauf nahm die Entscheidung bei den Herren. "Mr. Süddeutschland", Rolf Oswald, holte sich nach hartem Kampf mit den Lokalmatadoren Tim und Peter Löbach aus Homberg seinen inzwischen 14.(!) Einzeltitel. Mit Platz fünf landete auch Klaus Oswald noch in der Spitzengruppe.

Doch damit nicht genug. Rolf, Klaus und Christian Oswald gewannen nach einem spannenden Duell mit den Fahrern des ADAC Hessen-Thüringen auch noch die Süddeutsche Mannschaftsmeisterschaft und machten dadurch den Tag endgültig zu einem ganz besonderen für den AMC Mittlerer Neckar.

(Ergebnisse hier und unter Automobilturnier/Süddeutsche)

 
bullet(01.07.17)  Nomaden
 

Den wichtigsten Tätigkeitsfeldern unseres Clubs - Fahrradturnier, Zügle und Automobilturnier - könnten wir inzwischen problemlos ein weiteres hinzufügen: Umziehen.
Nachdem wir die Rampe in Oberesslingen im Mai 2015 räumen mussten, sind wir mit unserer Ausrüstung über einen Gewölbekeller in der Pliensauvorstadt und den Räumlichkeiten einer Spedition in Ebersbach nun mit dem dritten Umzug innerhalb von zwei Jahren in einer Lagerhalle in Nellingen gelandet.
Dank der zahlreichen Helfer und der inzwischen erworbenen Routine ging dieses Kapitel unseres Nomadentums zügig und problemlos über die Bühne.... und wir sind sehr zuversichtlich, dass dieses Kapitel für längere Zeit auch das letzte sein wird. Denn in der angemieteten Parzelle hat das Equipment der Sportleitung, der Jugendgruppe und der Bewirtschaftung einen idealen Platz gefunden.
Offen bleibt allerdings noch die Frage, wo unser Zügle zukünftig seinen "Heimat-Bahnhof" haben wird. So gesehen hat unser Leben als Nomaden doch noch nicht ganz sein Ende gefunden....

 
bullet(16.05.17)  DeinsMeinsUnsers
 

Auch wenn die Meinungen über diesen Namen eher geteilt sind, die dahinter stehenden Kommunikationskanäle des ADAC Württemberg sind jedenfalls gut durchdacht. Genauer gesagt sind es vier: ein gedrucktes Magazin (3x jährlich), ein E-Mail-Newsletter (6x jährlich), ein Blog (3 Artikel monatlich) und Facebook mit tagesaktuellen Einträgen. Hier können sich auch Ortsclubs mit ihrer Arbeit und ihren Aktionen präsentieren....einer der ersten ist der AMC mit einem Blog-Beitrag....klickt doch einfach mal rein.......

PS: in der Zwischenzeit ist auch ein Bericht über den AMC im gedruckten Magazin erschienen:  Download

 
bullet(10.05.17)  Motorradausfahrt, die Siebte
 

Auch wenn ihr diese Schönheit vielleicht nicht zu Gesicht bekommen werdet, wird die diesjährige Motorradausfahrt in den südlichen Schwarzwald mit Sicherheit eine Menge anderer touristischer Leckerbissen bereithalten. Sie ist für das Wochenende 10./11.6.2017 geplant.
Damit unser Organisator Christian Oswald die letzten Vorbereitungen treffen kann, ist eine Anmeldung bis spätestens 26. Mai 2017 erforderlich. Näheres könnt ihr der Einladung entnehmen.

 
bullet(23.04.17)  Premiere geglückt
 

Wie können wir bei unseren Veranstaltungen die Kinder erreichen, die noch nicht im "Fahrradturnier-Alter" sind?
Eine Frage, die unsere Jugendleiterinnen schon längere Zeit umtrieb. Ihre Antwort darauf: ein Tretcar-Turnier für Kids ab 4 Jahren.
Beim Neckarwiesenfest in Esslingen-Zell war dann die Premiere.....und die war mehr als gelungen. Neben dem klassischen ADAC-Jugendfahrradturnier erfreute sich das Angebot bei den Jüngsten größter Beliebtheit. Trotz des uns zugewiesenen Platzes, der etwas abseits des großen Besucherstroms lag, nahmen mehr als 50 Kinder die Gelegenheit wahr, ihr Können zwischen Pylonen und Klötzchen zu zeigen.
Nach diesem vielversprechenden Auftakt soll das Tretcar-Turnier fester Bestandteil unserer Jugendarbeit werden.

 
bullet(14.04.17)  Youtube-Stars
 


 
Video

Als Rafael Treite und sein Kameramann Jochen Heid - beide im Dienste von ES-tv, dem Videokanal der Esslinger Zeitung - auf unserem Trainingsplatz auftauchten, waren unsere Fahrerinnen und Fahrer fast so aufgeregt wie am Start zum Deutschen Endlauf. So oft bekommt man als Turnierfahrer nun doch nicht ein Mikrofon vor die Nase gehalten... am Ende wurde es aber doch eine richtig coole Sache und ein gelungener Bericht über unseren geliebten Sport....
...der Kenner kann allerdings die Aufregung dennoch heraushören: ein 1er Pirelli-Golf hat natürlich 112 PS.

 
bullet(11.02.17)  Ein Vierteljahrhundert
 


 

 

1992 aus einer Bierlaune - eigentlich war es ja eher eine Glühweinlaune - entstanden, entwickelte sich das AMC-Winterparallelturnier zu einem echten Dauerbrenner. Kein Wunder also, dass in diesem Jahr mit der 25. Auflage ein Jubiläum gefeiert werden konnte. 32 Teilnehmer aus acht ADAC Regionalclubs - angereist von Berchtesgaden bis Kiel - sorgten für einen würdigen Rahmen der Feierlichkeiten.

Zum ersten Mal war Köngen der Austragungsort, und zum Jubiläum ließ sich die Sportleitung etwas ganz Besonderes einfallen. Beide Parcours waren ineinander gebaut, so dass die Teilnehmer buchstäblich gegeneinander fuhren - ein völlig neues Turniersportgefühl. Im Finale standen sich dann zwei alte "Parallelturnierhasen" gegenüber: Hans-Peter Sahr (Team Südbaden), der mit 24 Teilnahmen nur eines der 25 Winterturniere verpasste, und Klaus Oswald, der mit bis dahin sechs Erfolgen Rekordsieger ist. Am Ende konnte der AMCler die dreijährige Durstrecke beenden und wieder einmal für einen Heimsieg unseres Clubs sorgen. Für Furore sorgten auch die Fahrerinnen, denn erst zum zweiten Mal in 25 Jahren schafften es zwei Amazonen ins Halbfinale. Jutta Karls besiegte dann Marianne Brandt aus Kiel im Rennen um Platzt drei.

A propos Frauenpower: nicht weniger als sieben weibliche Funktionäre agierten im Parcours...auch ein Rekord. Und zählt man die Damen von der Bewirtschaftung hinzu, bleibt festzustellen, dass ohne unsere AMClerinnen keine Veranstaltung mehr vorstellbar ist. An Euch und natürlich an alle anderen (männlichen) Helfer ein herzlicher Dank für Euren Einsatz, der für ein gelungenes und reibungsloses Jubiläum gesorgt hat.

(Weitere Bilder in der Bildergalerie.)

 
bullet(27.01.17)  Unvorstellbar
 

Es gibt Dinge, die kann man sich einfach nicht vorstellen. Linsen ohne Spätzle zum Beispiel....oder schwäbische Mietshäuser ohne Kehrwoche....oder völlig abwegig: den ADAC Württemberg ohne Ingrid Würtz.
Und doch wird manchmal das Unvorstellbare zur Realität. Nach über 46 Jahren als Mitarbeiterin des ADAC verabschiedet sich die gute Seele der württembergischen Sportabteilung in den Ruhestand.

Liebe Ingrid,
Du bist uns mit Rat und Tat zur Seite gestanden, wir konnten uns Deiner Unterstützung stets sicher sein und Du warst immer hilfsbereit und absolut zuverlässig. Dabei hast Du Deine freundliche und liebenwerte Art nie verloren. Unseren allerherzlichsten Dank dafür und für die tolle Zeit mit Dir.
Wir wünschen Dir alles Gute für Deinen wohlverdienten Ruhestand!

 
bullet(21.12.16)  Begründeter Optimismus
 

"So geht der AMC mit einer Fülle von Problemen in das 42. Jahr seines Bestehens ..."

Dieser wenig positive Halbsatz war im letzten Eintrag der Rubrik "Aktuelles" des vergangenen Jahres zu lesen. Und so ging der Satz weiter: "... allerdings auch mit viel Optimismus, dass diese ungelösten Aufgaben mit Hilfe seiner engagierten Mitglieder erfolgreich angegangen werden können."

Und dieser Optimismus war nicht unbegründet: es konnte wieder eine arbeitsfähige Vorstandschaft gefunden werden, für die Lagerung unserer Ausrüstung und Gerätschaften gibt es zumindest eine zufriedenstellende Zwischenlösung, und die Suche nach einem Veranstaltungsort für unsere Automobil-Turniere hat ein erfolgreiches Ende gefunden. Und trotz der geschrumpften Mitgliederzahl gingen unsere Veranstaltungen Dank der Mithilfe aller verfügbaren Kräfte reibungslos über die Bühne.

Ich möchte allen Mitgliedern, die durch ihren Einsatz, ihre Mitarbeit und ihr Engagement mitgeholfen haben, dass unser Club auf ein erfolgreiches Jahr 2016 zurückblicken kann, meinen allerherzlichsten Dank sagen. Ganz besonders hat mich gefreut, dass das gesamte Jahr von einem ausnahmslos harmonischen und lockeren Miteinander geprägt war.

Ich wünsche allen Mitgliedern und ihren Familien, sowie den Freunden und Gönnern unseres Vereins ein friedliches und erholsames Weihnachtsfest, einen guten Start ins neue Jahr und ein erfolgreiches, glückliches und gesundes 2017.
Stellvertretend für alle guten Wünsche, die uns erreicht haben, seien hier die Weihnachtsgrüße der Sportabteilung des ADAC Württemberg genannt.

Klaus Oswald, 1. Vorsitzender

 
bullet(06.12.16)  Schrott-Auto
 

Wenn kulinarische Köstlichkeiten dafür sorgen, dass sich die Clubraumtische unter ihrer Last durchbiegen, dann ist das ein untrügliches Zeichen dafür, dass der Nikolaus-Clubabend ins Haus steht. Bei Selbst-Gekochtem, Selbst-Gebackenem, Selbst-Zubereitetem oder Selbst-Gekauftem ... und natürlich jahreszeitlich abgestimmten Getränken (Glüüüüüühwein!) ... stimmten sich die AMCler auf die kommende Weihnachtszeit ein.
Auf Anregung unserer Jugendleitung gab es auch erstmals ein "Schrott-Wichteln". Nicht jeder hatte zwar das Glück, Eigentümer eines neuen Fahrzeugs zu werden....einen Riesenspaß hat es aber dennoch allen gemacht.

(Weitere Bilder in der Bildergalerie)

 
bullet(26.11.16)  Treuebeweis
 

40 Jahre Mitgliedschaft - ein nicht alltägliches Jubiläum. So war denn auch die Ehrung von Hermann Kreß für seine Treue zum AMC der Höhepunkt unserer diesjährigen Jahresabschlussfeier.

Daneben rundeten die Siegerehrung der Clubmeisterschaft und die Ehrungen unserer erfolgreichen Sportfahrer den offiziellen Teil im Brauhaus Plochingen ab.

Der schon traditionelle Jahresrückblick in Bild und Ton war dann willkommener Anlass, die vergangenen 12 Monate noch einmal ausgiebig Revue passieren zu lassen.

 
bullet(15.10.16)  Alles hat ein Ende
 



Nach 17 (!) Deutschen Mannschaftsmeisterschaften im Automobilturniersport in Folge seit 1999 fand diese unglaubliche Siegesserie unseres Teams jetzt ihr Ende. Beim Endlauf in Emlichheim bei Meppen mussten die AMCler den Teams aus Westfalen und Hessen-Thüringen nach einem spannenden Rennen den Vortritt lassen und belegten am Ende den dritten Platz.
Trotzdem gab es Grund zu feiern, denn mit Rolf Oswald auf Rang zwei der Herrenwertung und Jutta Karls als Dritte bei den Damen konnte der AMC weitere Podestplätze belegen. Klaus Oswald, Ralph Wucherer und Marcel Drewes landeten auf den Rängen neun, zehn und elf und damit ebenfalls noch im Vorderfeld des vom ADAC Weser-Ems hervorragend durchgeführten Endlaufs. Sebastian Oswald, der für das Team Bayern an den Start ging, belegte den 22. Platz.

Besonders freuten sich die AMCler auch für und mit Kornelia Günther-Sahr vom Team Südbaden, die ihre Turnierkarriere mit dem Gewinn des deutschen Meistertitels bei den Damen beenden konnte.

(Weitere Bilder in der Bildergalerie)

 
bullet(10.09.16)  Süddeutscher Clublauf
 

Sechs AMCler unter den Top Ten der Gesamtwertung. Nein, es geht nicht um das Ergebnis des letzten Laufs zur Clubmeisterschaft... die Rede ist von den Süddeutschen Meisterschaften im Automobil-Turniersport in Neuhausen. In nackten Zahlen: 1. Rolf Oswald, 2. Christian Oswald, 3. Ralph Wucherer, 5. Klaus Oswald, 9. Sebastian Oswald, 10. Marcel Drewes. Und bei den Damen: 2. Jutta Karls, 5. Sabrina Oswald, 8. Sandra Filipzik.
Das damit auch die Mannschaftsmeisterschaft von den AMClern gewonnen wurde war dann auch keine Überraschung mehr.

Keine Überraschung war auch der Sieg von Rolf Oswald - nach 13 süddeutschen Einzeltiteln ist das schwerlich als unerwarteter Erfolg zu verkaufen. Dafür sorgten aber zwei andere AMCler für Unerwartetes: Ralph Wucherer fuhr mit seiner bisher besten Leistung im Parcours als Dritter aufs Siegerpodest und stand erstmals in der Siegermannschaft. Und unser Exil-Bayer Sebastian Oswald erzielte mit dem neunten Platz das bislang beste Ergebnis seiner Karriere und führte sein bayerisches Team nebenbei noch auf den dritten Platz.
Übrigens: einige Helfer unseres Clubs agierten auf und neben dem Parcours als Sprecher und Funktionäre, und trugen so zum Gelingen der vom MSC Deizisau ausgerichteten Meisterschaft bei... herzlichen Dank dafür!
(Ergebnisse und weitere Bilder unter Automobilturnier/Süddeutsche)

 
bullet(14.08.16)  Erfolgreiches Brüderpaar
 

Da sage noch einer, Geschichte würde sich nicht wiederholen. Im Falle des "erfolgreichen AMC-Brüderpaares" gibt es jedenfalls eine Neuauflage mit geänderten Namen: Christian und Sebastian Oswald sicherten sich in dieser Saison die Titel des württembergischen und bayerischen Meisters im ADAC-Automobilturniersport.

Christian beendete dabei nach einer spannenden Saison, die erst beim letzten Lauf in Köngen entschieden wurde, die 11-jährige Vorherrschaft des "alten Brüderpaares" Rolf und Klaus Oswald in der württembergischen Meisterschaft. Mit drei Siegen und zwei zweiten Plätzen sicherte er sich den Titel mit hauchdünnem Vorsprung.
Sebastian gelang ein historischer Sieg: nachdem die ADAC-Regionalclubs Nordbayern und Südbayern ihre Turniersportmeisterschaft seit dieser Saison erstmals gemeinsam austragen, holte sich unser "Auswanderer" den ersten gesamt-bayerischen Meistertitel der Geschichte. Er siegte dabei am Ende überlegen vor Ines Schmitt und Gernot Riemey.

 
bullet(24.07.16)  Ende einer Odyssee
 



Unsere letzten drei Automobilturniere fanden jeweils auf einem anderen Veranstaltungsgelände statt. Jetzt scheint diese Odyssee in Köngen endlich ein Ende gefunden zu haben. Auf dem Hartplatz bei der Lindenturnhalle haben wir nahezu optimale Bedingungen vorgefunden: sanitäre Anlagen sowie Wasser- und Stromanschluss sind vorhanden, Getränkehändler auf der anderen Straßenseite, genügend Platz für einen interessanten Parcours, und das Gelände liegt nicht in einem abgelegenen Industriegebiet, so dass sogar der eine oder andere Zuschauer verweilte. Das einzig ernsthaftere Problem - die Befestigung des Parkbalkens - konnte schließlich unter Einsatz sämtlicher Fachleute und einer gewagten Konstruktion auch gelöst werden.
Apropos Einsatz: bei hochsommerlichen Temperaturen sorgten unsere Helfer auf und neben dem Parcours dafür, dass der Meisterschaftslauf des ADAC Württemberg mit 35 Teilnehmern reibungslos über die Bühne gehen konnte. Unser Dank geht hierfür an alle beteiligten AMCler, von Leonie (4), die die Auslosung der Startreihenfolge gewissenhaft vornahm, bis zu Gerhard (64), der für den Start- und Zielbereich verantwortlich zeichnete.

(Weitere Bilder in der Bildergalerie)

 
bullet(01.05.16)  Frühlingsgefühle
 



Kaum brechen die ersten Sonnenstrahlen durch den bewölkten Himmel und lassen die Temperaturen steigen.... schon werden die Ersten von ihren Frühlingsgefühlen geradezu übermannt. So auch unsere stellvertretende Jugendleiterin Jana, die im Rahmen der Maiwanderung die Teilnehmer mit einem Liebesgedicht überraschte (Tipp: auf das obere Bild klicken!). Doch das dicke Ende: alle Teilnehmer mussten just dieses Gedicht auswendig lernen und am Ende der Wanderung vor versammelter Mannschaft vortragen.

Die von unserer Jugendleitung Lena und Jana vorbildlich vorbereitete Wanderung führte uns von Scharnhausen durchs Körschtal nach Denkendorf und zurück. Traditionell mussten unterwegs auch wieder einige Aufgaben und Quizfragen gelöst werden, und am Zielort galt es, sich bei diversen Spielen zu bewähren. Erst dann durfte sich die hungrige Meute über Elviras Grillspezialitäten hermachen. Mit einer launigen Siegerehrung klang der kurzweilige Sonntag dann aus. Übrigens: alle Teilnehmer trugen ihre Gedichtstrophen fehlerfrei vor.

(Siehe auch Clubmeisterschaft/Ergebnisse.
Weitere Bilder in der Bildergalerie)

 
bullet(06.03.16)  Rechenspiele
 

Da halfen alle Rechenspiele nichts: beim ersten Lauf zur diesjährigen Clubmeisterschaft - dem Kegeln in den Bosslerstuben Wendlingen - waren die beiden Vorsitzenden Günther Schmidt und Klaus Oswald nicht zu schlagen. Doch nicht nur die "alten Hasen" konnten mit guten Ergebnissen aufwarten: mit Timm Filipowski platzierte sich ein Mitglied der Jugendgruppe auf einem hervorragenden vierten Rang unter den 20 Teilnehmern.

Die Clubmeisterschaft findet in weiteren sieben Läufen - zwei Autoslaloms, zwei Autoturnieren, dem 1.Mai-Lauf, einer Orientierungsfahrt und einem zweiten Kegeln - ihre Fortsetzung. Am Ende wird dann sicher noch einmal fieberhaft gerechnet werden...
(Siehe auch Clubmeisterschaft/Ergebnisse)

 
bullet(14.02.16)  Die Regenschlacht von Böblingen
 



32 Teilnehmer aus acht ADAC Regionalclubs sorgten dafür, dass das Winterparallelturnier des AMC wieder zu einem sportlichen Erfolg wurde. Die Veranstaltung, die als erster Lauf zum Turniersportcup 2016 zählte, bot von der Vorrunde bis zum Finale spannende Duelle und überraschende Ergebnisse. Am Ende standen aber mit Peter Löbach (ADAC Hessen-Thüringen) und Vorjahressieger Hans-Peter Sahr (Team Südbaden) doch die Favoriten im Finale. Dort behielt der hessische Meister vom MSC Homberg die Oberhand und schaffte es als erster Nicht-AMCler, das Winterturnier zum zweiten Male zu gewinnen.

Selten mussten wir im Vorfeld eines Turniers so viele Probleme lösen wie in diesem Jahr, um die Veranstaltung möglich zu machen: erst im letzten Moment konnte ein geeigneter Platz gefunden werden, die gesamte Ausrüstung musste mit zwei LKW von Esslingen nach Böblingen geschafft werden (und spät in der Nacht natürlich auch wieder zurück), ein Verpflegungszelt musste kurzfristig organisiert werden, und... und... und.... Schließlich machte uns noch ein ergiebiger Dauerregen am Turniertag das Leben auch nicht gerade leichter...
Deshalb geht an alle Organisatoren und Helfer in diesem Jahr ein ganz besonders großes Lob. Ohne Euch hätten wir die "Regenschlacht von Böblingen" nicht so erfolgreich über die Bühne bringen können.

(Weitere Bilder in der Bildergalerie.)

 
bullet(05.02.16)  Alte und neue Gesichter
 

Unsere Turnierfahrer waren erfolgreich wie selten zuvor, das Fahrradendturnier des ADAC Württemberg wurde vorbildlich organisiert und durchgeführt, ein neuer Club-LKW konnte angeschafft werden... und trotzdem hatte der AMC 2015 eines der schwierigsten Jahre seiner Clubgeschichte zu überstehen: nach 36 Jahren mussten wir unsere "Rampe" räumen, die Kartgruppe wurde aufgelöst, das Veranstaltungsgelände für die Automobilturniere ging verloren, und letztendlich trat auch der 1. Vorsitzende von seinem Amt zurück. Eigentlich Grund genug für eine turbulente Hauptversammlung. Doch weit gefehlt: sachlich und harmonisch arbeiteten die Mitglieder die Vergangenheit ab und stellten die Weichen für die Zukunft.
Die Vorstandschaft wird jetzt unter neuer Leitung versuchen, die anstehenden Probleme und Aufgaben zu lösen: nach 26 Jahren als Schriftführer übernimmt Klaus Oswald das Amt des 1. Vorsitzenden. Sandra Filipzik wurde als Schriftführerin neu in das Gremium gewählt. Bei der wichtigen Aufgabe, die Jugendarbeit des AMC neu zu definieren und zu organisieren, wird unsere Jugendleiterin Lena Goebel zukünftig von Jana Hämmerer (stellvertretende Jugendleiterin) und Verena Müller (Jugendvertreterin) unterstützt werden.

 
bullet(30.01.16)  Vieles neu und doch alles beim Alten
 



Eine Reihe von Änderungen und Neuerungen gab es bei der Meisterehrung des ADAC Württemberg zu vermelden. Nicht wie seit Jahren gewohnt in Leonberg, sondern in der Kongresshalle in Böblingen wurden die erfolgreichsten Motorsportler aus dem "Ländle" geehrt. Ein neues Bühnenbild mit Videoleinwand für Kurzfilme, Bilder und Infos zu den Preisträgern und ein geänderter Ehrungsablauf gaben der Veranstaltung einen deutlich professionelleren Touch. Auch die Ehrenpreise und Pokale wurden neu gestaltet... und... und... und.

Und doch war es aus Sicht des AMC wie immer: unsere Turnierspezialisten Jutta Karls, Marcel Drewes und die "Oswalds" Rolf, Christian und Klaus sahnten für ihre Erfolge bei den württembergischen und deutschen Meisterschaften ausgiebig ab... oder wie es der ehemalige Leiter der Sportabteilung ausdrückte: "Wenn ihr nicht wärt, kämen wir alle eine Stunde früher nach Hause."

Ach ja, es gab noch ein weiteres Novum: der Moderator, Sportleiter Manfred Rückle und 400 Motorsportler einschließlich des DTM-Champions Pascal Wehrlein sangen ein gemeinsames Lied... Happy birthday to you, Christian Oswald...

(Weitere Bilder in der Bildergalerie.)

 
bullet(17.01.16)  Es findet statt...
 

...das Winterturnier am 14.2.2016! Bis zuletzt stand die Veranstaltung auf des Messers Schneide, denn trotz verzweifelter Anstrengungen konnten wir im gesamten Landkreis Esslingen keinen Turnierplatz auftreiben. Die Notlösung tat sich jetzt kurz vor Toresschluss in Böblingen auf. Dies wird uns zwar vor einige logistische Probleme stellen - Böblingen ist ja nun nicht gerade eine Nachbarstadt von Esslingen -, aber wir sind optimistisch, den Turnierfahrern aus ganz Deutschland einen akzeptablen Lauf zum TSC 2016 bieten zu können.

Der Turnierplatz befindet sich auf dem Gelände der Daimler-Niederlassung in der
Wolf-Hirth-Strasse 28 in 71034 Böblingen.
Ein preiswertes Hotel in der Nähe ist das B&B Hotel in der
Konrad-Zuse-Strasse 3, 71034 Böblingen. Internetadresse: www.hotelbb.de/de/boeblingen
Die Siegerehrung findet im "Böblinger Wichtel" in der MotorWorld, Graf-Zeppelin-Platz, 71034 Böblingen statt.
Das Lokal ist vom B&B Hotel zu Fuß zu erreichen.
Einen offiziellen Fahrertreff am Samstagabend werden wir nicht organisieren. Wer sich aber vorab treffen möchte: auch da bietet sich das Wichtel und/oder ein Besuch der MotorWorld an.

Sollten noch Fragen offen sein, stehen Euch unsere Sportleiter Marcel Drewes (0176 21639408) und Christian Oswald (0163 4450996) gerne Rede und Antwort.

 
bullet(05.01.16)  Erste Aufgabe gelöst
 

Mit dem traditionellen Neujahrsempfang im Clubraum läutete der AMC das Vereinsjahr 2016 ein.
Diskussionen über die vor uns liegenden Arbeiten und Probleme blieben größtenteils noch tabu... dafür bleibt ja in den nächsten 361 Tagen noch genügend Zeit. Eine erste umfangreiche Aufgabe lösten die erschienenen Mitglieder allerdings schon mit Bravour: die reichlich aufgetischten Köstlichkeiten - Dank an dieser Stelle an unsere Clubraumchefin - wurden erfolgreich ihrem vorgesehenen Zweck zugeführt. Wenn die weiteren Hürden in diesem Jahr ähnlich souverän genommen werden, dann kann der AMC in 12 Monaten auf ein tolles Vereinsjahr zurückblicken.