Aktuelles

Zurück 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018

 

Startseite
Unser Club
Termine
Aktuelles
Automobilturnier
Clubmeisterschaft
Motorrad
Jugend
Downloads
Bildergalerie
Videos

Impressum

Datenschutz

 
bullet(20.10.19)  Alle Hände voll zu tun
 

 


 

 

Rund 160 Mädchen und Jungen im Alter von 8 bis 15 Jahren nahmen beim Jugendfahrradendturnier des ADAC Württemberg den Parcours in der Sporthalle Weil in Angriff. Rechnet man die Begleitpersonen und Gäste hinzu, dann musste der veranstaltende AMC Mittlerer Neckar einen Ansturm von ca. 500 - 600 Personen bewältigen.

Und so hatten wir nicht nur beim Catering vor der Halle alle Hände voll zu tun. Unser Personal war auch auf dem Parcours, bei der Anmeldung, an der Kasse, im Verpflegungs- und Getränkestand, beim Kinderprogramm des ADAC, beim Geschirrservice und auf dem Parkplatz vollauf beschäftigt. 48 Helferinnen und Helfer des AMC waren an diesem Tag im Einsatz. Der augenblickliche Stand von 43 erwachsenen Clubmitgliedern lässt erahnen, dass wir mit der Ausrichtung dieser Veranstaltung an unsere absolute Grenze gegangen sind.

Dass wir der Herausforderung dann aber gerecht wurden zeigten die ausnahmslos positiven Reaktionen während und nach dem Turnier. Vor allem der ADAC Württemberg war voll des Lobes. Der Dank gilt deshalb allen, die ihren Teil zur Vorbereitung und Durchführung beigetragen haben.

(Weitere Bilder in der Bildergalerie)

Link zur Pressemitteilung des ADAC Württemberg

 
bullet(05.10.19)  Allen Widrigkeiten zum Trotz
 

Eigentlich sah es im Vorfeld der diesjährigen Deutschen Meisterschaft so aus, als hätte sich einiges gegen unser Team verschworen. Zuerst musste der württembergische Meister Marcel Drewes wegen eines unabdingbaren Termins seine Teilnahme absagen, dann legte sich auch noch unser Senior Klaus Oswald einen Tag vor dem Turnier mit einem grippalen Infekt ins Bett. Keine guten Voraussetzungen also, um den Mannschaftstitel auf dem Parcours des Gastgebers und Top-Favoriten ADAC Hessen-Thüringen erfolgreich verteidigen zu können.

Doch das AMC-Team trotzte allen Widrigkeiten und übernahm schon nach dem ersten von drei Durchgängen die Führung. Nach dem zweiten Umlauf hatte sich das erwartete Trio vom Feld abgesetzt: Württemberg lag mit 13 Sekunden vor Hessen-Thüringen, eine weitere Sekunde dahinter lauerte Westfalen. Im Finale konnte unser Team dann den Sack endgültig zumachen: der AMC wurde Deutscher Mannschaftsmeister mit am Ende klarem Vorsprung von über einer halben Minute vor ADAC Westfalen und den Gastgebern des ADAC Hessen Thüringen.
Die Entscheidung bei den Herren verlief spannend wie seit Jahren nicht mehr. Vor dem letzten Lauf kamen noch sechs Starter für den Sieg in Frage. Darunter auch Rolf Oswald, der an der Spitze lag, und Christian Oswald auf Rang fünf. Doch beide AMCler leisteten sich am allerletzten Hindernis "Spur links" einen Fehler und fielen auf Rang vier (Rolf Oswald) und sechs (Christian Oswald) zurück. Klaus Oswald dagegen blieb im Finale fehlerlos und verbesserte sich noch auf Platz sieben. Der Titel ging an Tim Löbach (ADAC Hessen-Thüringen). Der für das bayrische Team fahrende Sebastian Oswald startete auf einem für ihn ungewohnten Golf II und landete auf Platz 26.
Bei den Damen waren wir erstmals mit zwei Starterinnen vertreten. Jutta Karls berührte im dritten Umlauf das Rückwärtsgatter nur leicht, verschenkte aber dadurch die mögliche Vizemeisterschaft und wurde Vierte. Sabrina Oswald war zum ersten Mal beim Deutschen Endlauf am Start. Unser Nesthäkchen schlug sich prächtig und kam am Ende als Sechste ins Ziel. Überlegene Siegerin wurde Andrea Lemberg (ADAC Westfalen).

 
bullet(07.07.19)  Positive Überraschungen
 


 

Das war wirklich eine positive Überraschung: mit 36 Teilnehmer konnten wir in Köngen ein unerwartet großes Starterfeld bei unserem diesjährigen Meisterschaftsturnier begrüßen. Auch Dank der Initiative von Heidi Drewes gingen allein in der Gruppe C zehn Anfänger an den Start.

Unsere Funktionäre meisterten diese Herausforderung mit Bravour: 99 Wertungsdurchgänge gingen ohne eine einzige Fehleinstellung über die Bühne, und an den 267,5 angezeigten Strafpunkten gab es nichts zu bemängeln. Unser Verpflegungsteam konnte derweil mit Spezialitäten vom Grill punkten.

Für eine weitere positive Überraschung sorgten der AMC dann selbst. In der Gruppe A belegten unsere Fahrer mit Rolf Oswald an der Spitze nicht weniger als die ersten sechs Plätze. In der Gruppe B führten bis kurz vor Ende Heidi Drewes und Joachim Müller die Wertung an, ehe ihnen Rudolf Joszko (RKV Lomersheim) den Sieg noch wegschnappen konnte. Dafür schlug dann Verena Müller in der Gruppe C zu und holte sich mit einem fehlerfreien Lauf den ersten Platz.

(Weitere Bilder in der Bildergalerie)

 
bullet(20.-23.06.19)  Gipfelstürmer
 


 

 

Das Berchtesgadener Land war Ziel unseres Turnierfahrerteams am langen Fronleichnam-Wochenende. Denn dort veranstaltet unser Clubmitglied Sebastian Oswald alljährlich für den MSC Freilassing das südöstlichste Automobilturnier Deutschlands direkt an der Grenze zu Österreich.

Sebastian hatte für die AMCler auch wieder ein kurzweiliges Besuchsprogramm ausgearbeitet. So ging es mit der ältesten Großkabinen-Seilbahn der Welt auf den Predigtstuhl. Der letzte Kilometer zum Gipfelkreuz auf 1613 Metern Höhe musste allerdings per pedes zurückgelegt werden. Dafür wurden wir Gipfelstürmer dann aber mit einer atemberaubenden Sicht auf das Watzmannmassiv, die Tiroler und Chiemgauer Alpen, den Wilden Kaiser und den Talkessel um Salzburg belohnt.
Feucht-fröhlich gestaltete sich der Besuch der über 300 Jahre alten Enzianbrennerei Grassl in Berchtesgaden. Trotz höchster Motivation schafften wir es aber nicht, die über 30 verschiedenen Brände und Liköre zu verkosten....viel fehlte aber nicht.

Ach ja: Turnier sind wir dann auch noch gefahren. In der Gruppe A konnte unser Team in beiden Läufen einen Dreifachsieg einfahren, und Sandra Filipzik gewann in der Gruppe B souverän beide Läufe......Gipfelstürmer eben.

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an Sebastian und Babsi - unsere beiden Fremdenführer und Chauffeure - die uns ein tolles Wochenende mit vielen Eindrücken und viel Grund zum Lachen bereitet haben.

(Weitere Bilder in der Bildergalerie)

 
bullet(01.06.19)  Warum in die Ferne schweifen...
 


 

...wenn das Gute liegt so nah?
Dies könnte das Motto der siebten Auflage der Motorradausfahrt des AMC gewesen sein.... jedenfalls wenn man die zurückgelegte Fahrstrecke noch einmal Revue passieren lässt:

Vom Startpunkt in Oberesslingen aus ging es in den Welzheimer Wald, durch das Kochertal, das Bühlertal und das Jagsttal. Die Biker querten dann das Remstal und gelangten über das Filstal auf die Ostalb. Die nächsten Stationen waren dann Wiesensteig, Ochsenwang und Bissingen/Teck, bevor es schließlich über Wendlingen zurück ins Neckartal ging.

Und obwohl ein echter Bayer mit am Start war, gehörte zu dieser Tour über die Schwäbische Alb dann auch eine schwäbische Brotzeit in Schwäbisch Hall...

 
bullet(09.02.19)  Die wahren Sieger
 

  



Die 27. Ausgabe unseres Winterturniers lockte Starter aus nicht weniger als acht ADAC Regionalclubs nach Köngen, darunter aus Schleswig-Holstein, Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Bayern. Trotz des begrenzten Platzangebots hatte die Sportleitung wieder einen anspruchsvollen und fairen Parallelturnier-Parcours gestellt, der zum Teil heiße und enge Duelle produzierte. Nach 128 Einzelläufen stand es dann fest: wie im Vorjahr konnte sich unser Team am Ende durchsetzen und belegte durch Klaus Oswald, Christian Oswald und Günther Schmidt die ersten drei Plätze.

Doch die wahren Sieger waren andere: die vielen Funktionäre und Helfer des AMC, die den ganzen Tag auf und neben dem Turnierplatz ihre Aufgaben fehlerlos und hoch motiviert erfüllten... darunter sogar Helfer, die aus München und Freilassing eine längere Anreise in Kauf nahmen als so mancher Starter. Ihnen allen ist es zu verdanken, dass es von den Teilnehmern aus ganz Deutschland eine durchweg positive Resonanz auf unsere Veranstaltung gab... und das Versprechen, auch im nächsten Jahr wieder mit dabei zu sein.

(Weitere Bilder in der Bildergalerie)

 
bullet(02.02.19)  Nummer fünf
 


 

Das Turniersportabzeichen in Gold mit Kranz ist die höchste Auszeichnung, die der ADAC in diesem Bereich zu vergeben hat. Bei der diesjährigen Meisterehrung des ADAC Württemberg in der Kongresshalle Böblingen "erwischte" es Christian Oswald. Aus den Händen von Michael Saur erhielt unser stellvertretender Sportleiter als fünfter AMCler nach Jutta Karls, Günther Schmidt, Rolf und Klaus Oswald die höchste Turniersportweihe.
Die erfolgreiche Saison 2018 hinterließ daneben weitere Spuren: für ihre Erfolge in der württembergischen, süddeutschen und deutschen Meisterschaft wurden unsere Aktiven mit reichlich Ehrenpreisen bedacht.

 
bullet(25.01.19)  Das richtige Team
 

Auch wenn es die Bilder von der Jahreshauptversammlung anders vermuten lassen: die Vorstandsmitglieder des AMC Mittlerer Neckar berichteten von einem überwiegend positiven Geschäftsjahr 2018. Sportliche Erfolge, gelungene Veranstaltungen, viel Resonanz in den Medien und ein erster Schritt Richtung finanzieller Konsolidierung konnten den erschienenen Mitgliedern als die wichtigsten Highlights präsentiert werden.

   

Auch in diesem Jahr steht wieder eine gehörige Portion an Arbeit im Raum: die Finanzlage muss ebenso im Fokus bleiben wie die Suche nach Lagerräumen und die Werbung neuer Mitglieder. Zur Lösung dieser Aufgaben ist die aktuelle Vorstandschaft das richtige Team....davon waren jedenfalls die Anwesenden überzeugt und bestätigten alle Vorstandsmitglieder einstimmig für zwei weitere Jahre in ihrem Amt. Lediglich in der Jugend gab es eine kleine Veränderung: die bisherige Stellvertreterin Jana Hämmerer wird dieses Ressort zukünftig leiten. Der Dank gilt Lena Goebel für ihre vierjährige Arbeit als Jugendleiterin, die nach der Auflösung der Kartgruppe alles andere als einfach war. Als "Fachberaterin" für das Fahrradturnier wird uns Lena aber glücklicherweise weiter zur Seite stehen.

 
bullet(08.01.19)  Sekt oder Selters
 

Mit mehr Sekt als Selters begann das Clubjahr beim schon traditionellen Neujahrsempfang des AMC Mittlerer Neckar. Bei allerlei kulinarischen Highlights standen zwanglose Gespräche im Mittelpunkt. Doch das war nur die Ruhe vor dem Sturm, denn im Februar steht mit dem Winterturnier schon die erste Veranstaltung auf dem Programm. Der Jahreshöhepunkt wird dann aber das württembergische Fahrradendturnier sein, das wir im Oktober für den ADAC Württemberg in der Sporthalle in Esslingen-Weil organisieren und durchführen werden. Danach werden wir wissen, ob 2019 ein Sekt- oder ein Seltersjahr war....